1. Saarland
  2. Saarbrücken

Warndt-Weekend : Großes Programm für grenzüberschreitendes Fest 2019 steht

Warndt-Weekend : Bunte Vielfalt des Grenzlands

Vom 30. Mai bis zum 2. Juni lockt der Warndt zum Besuch des 19. Warndt-Weekends.

Was 2001 ganz bescheiden begonnen hat, ist inzwischen zur festen Einrichtung geworden. Und gewaltig gewachsen – die Rede ist vom Warndt-Weekend, das jetzt zum 19. Mal auf beiden Seiten der deutsch-französischen Grenze gefeiert wird.

Zwei Tage nur hat das grenzüberschreitende Fest in seinen Anfängen gedauert. Doppelt so lange dauert es jetzt: Start ist am Donnerstag, 30. Mai, und es geht bis zum Sonntag, 2. Juni. Und auch wer sich das ganze lange Himmelfahrts-Wochenende Zeit dafür nimmt, wird auswählen müssen, welche Orte er besucht. Denn die Partner des Warndt-Weekends haben in das Programm 2019 sage und schreibe 69 Veranstaltungen hineingepackt.

Die haben Gemeinden, Tourist-Infos, deutsch-französische Vereine, Verbände  und Privatpersonen organisiert, wie der Eurodistrict Saar-Moselle – der das Ganze zusammengeführt hat – jetzt mitteilt. Einmal mehr findet sich bunte Vielfalt: Geführte Wanderungen sind im Angebot, Entdeckungstouren, Radtouren, Kunstausstellungen, Besuche von Museen und historischen Stätten, Konzerte, Sport- und Kultur­events, Entspannung im Wald, Flohmärkte und vieles mehr.

Details werden erst im Mai zu erfahren sein. Doch schon jetzt weist der Eurodistrict auf einige Veranstaltungen hin, die neu sind oder besonders. So können Wanderer  auf dem Sternenweg von Forbach nach Homburg-Haut spazieren und am Ziel den Flohmarkt besuchen. Wer möchte, kann auch an einer dreitägigen Pilgerwanderung vom Kloster Hornbach nach Auersmacher teilnehmen. Der Waldpädagogik-Verein Maltiz organisiert in Zusammenarbeit mit dem benachbarten L’Hôpital eine Wald-Wanderung. Geplant ist auch ein Flashmob beziehungsweise Walking Act mit dem Titel „Die schwaaze Frazze“ – da spielt die Kohle-Tradition der Region mit. Ebenso bei der Tour „Auf den Schafferwegen“ von Velsen in Richtung Musée Les Mineurs in Petite-Rosselle.

Es gibt verschiedene sportliche Radtouren. Die Kunstausstellung „v.Art Velsen“ findet wieder statt. Mit dabei sein wird die Fotografin Isolde Stein-Leibold. Und die Velsener haben eine Partnerschaft mit Ingrid Ullrich-Schäfer geschlossen: Für Aktzeichnungen kann man in die Rolle des Modells schlüpfen und die Zeichnungen „zu einem fairen Preis“ erwerben. In Velsen stehen außerdem das Erlebnisbergwerk und die Halle mit der historischen Dampffördermaschine offen. Vertreten sind auch wieder das Weltkulturerbe Völklinger Hütte und der „Parc Explor Wendel“ in Petite-Rosselle. Dort wird der Lokschuppen ausnahmsweise für das Publikum geöffnet.

Nach der Präsentation am 15. Mai wird das Programm bei der Tourist-Information im Saarbrücker Schloss sowie im Saarbrücker Rathaus, in St. Avold und in Creutzwald zu haben sein. Außerdem wird es an die Haushalte beiderseits der Grenze verteilt und im Internet zum Herunterladen bereitgestellt.

www.saarmoselle.org