1. Saarland
  2. Saarbrücken

Vorraussetzungen fürs elektrische Weihnachtslicht in den Straßen

Weihnachten elektrisch : Vorraussetzungen für Weihnachtslicht

Voraussetzungen für Weihnachtsbeleuchtungen in den Straßen waren die Elektrifizierung der Städte und die Erfindung elektrischer Glühlampen. Diverse Patente für Glühlampen gab es seit 1841 – alle taugten im Alltag nichts.

Eine wirklich brauchbare Glühlampe patentierte erst 1878 der britische Physiker und Chemiker Joseph Wilson Swan – also zwei Jahre vor Thomas Alva Edison in den USA, der sich aber mit seinem wohl besserem Produkt durchsetzte. 1883 gründeten sie zusammen eine Firma in London.

Die Erfindung, mit einem Dynamo Strom zu erzeugen, geht auf das Jahr 1866 und Werner von Siemens zurück, der auch 1879 eine erste elektrische Straßenbeleuchtung in Berlin vorstellte. Die erste dauerhafte elektrische Straßenbeleuchtung in Deutschland entstand im Juni 1882 in Nürnberg, drei Monate später am Potsdamer Platz in Berlin.

1882 wurde auch erstmals eine elektrische Energieversorgung über eine längere Strecke installiert. Es handelte sich um eine 57 Kilometer lange Gleichstromleitung zwischen München und Miesbach.

Die noch heute übliche Wechselstrom-Übertragung wurden 1886 von dem österreichisch-amerikanischen Physiker, Elektroingenieur und Erfinder Nikola Tesla begründet.