| 20:48 Uhr

Mitten in der Innenstadt
Zwei Paten lassen es im Kübel blühen

Steffi und Alexander Benzmüller haben in der Völklinger Straße Zum Markt eine große Blumenschale bepflanzt und kümmern sich ehrenamtlich darum. Hier sind sie gerade beim Gießen der Pflanzen.
Steffi und Alexander Benzmüller haben in der Völklinger Straße Zum Markt eine große Blumenschale bepflanzt und kümmern sich ehrenamtlich darum. Hier sind sie gerade beim Gießen der Pflanzen. FOTO: BeckerBredel
Völklingen. Mitten in der Innenstadt: Wo mal eine Telefonzelle stand, sprießt es jetzt sommerlich bunt – durchs ehrenamtliche Engagement von Privatleuten. Von Bernhard Geber

Am Ende der Straße Zum Markt, Höhe Apotheke Landmann, war einst eine Telefonzelle. Nun steht dort ein mit buntem Sommerflor bepflanzter großer Blumenkübel. Dies ist dem städtischen Grünamt, aber vor allem Steffi Benzmüller und ihrem Schwager Alexander Benzmüller zu verdanken.


Auf ihre Anregung hin stellte die Stadt den Kübel hin, strich ihn frisch an und füllte ihn mit Komposterde. Dann waren die Benzmüllers, sie Floristin, er gelernter Gärtner, am Zug. Die beiden Profis brauchten unter den Augen einer Reihe interessierter Beobachter nur rund 20 Minuten vom Einsetzen der ersten von insgesamt 47 Pflanzen bis hin zum finalen Gießen. Die Benzmüllers haben auch die ehrenamtliche Patenschaft für diese kleine Anlage mit ihren rund anderthalb Quadratmetern übernommen. Das heißt unter anderem: täglich mindestens einmal gießen, bis die Pflanzen richtig angewachsen sind. Und Abgeblühtes abschneiden, damit Neues nachkommen kann.

Das gilt zum Beispiel beim Rittersporn, der dann in drei, vier Wochen wieder nachwächst. Um ihn herum wurden Salbei, Schafgarbe, Mädchenauge, Purpurglöckchen, Sonnenhut, Zinnien und Portulak gruppiert. Auf immergrüne Pflanzen haben die beiden Paten bewusst verzichtet. „Es soll so bunt wie der Sommer werden. Und wir haben auch an die Bienen gedacht“, erläutert Steffi Benzmüller die Auswahl. Und für beide spielt es auch eine Rolle, dass die Pflanzen aus regionalem Anbau kommen. Vom Saargärtner, wie der Verbund heimischer Betriebe heißt, dem sich die Benzmüllers angeschlossen haben. Denn: „Es muss nicht alles aus Holland sein.“ Vom Saargärtner und seiner Zentrale in Saarwellingen stammen auch ihre Pflanzerde und der nötige Dünger.



Die erste Pflanzenladung, die sie jetzt eingesetzt haben, kostete um die 100 Euro (zum Großhandelspreis). Für Nachschub ist bereits vorgesorgt, weil – wie Steffi Benzmüller weiß – „die Pflanzen bei uns oft Füße kriegen“. Davon weiß Marion Berg, Anwohnerin in der benachbarten Hofstattstraße und Gast bei der Pflanzaktion, ein Lied zu singen. Sie verschönert gerne eine Baumscheibe vor ihrer Haustür und klagt: „Kürzlich wurden mir erst Blumen im Wert von 30 Euro gestohlen beziehungsweise einfach herausgerissen.“ „Wir sind hier mitten im Kiez“, fügt eine weitere Beobachterin hinzu. „Da müsste man eine Kamera aufhängen!“, meint ein Passant angesichts der „wunderschönen“ Bepflanzung. „Übernehmen Sie vielleicht die Nachtwache?“, antwortet Alexander Benzmüller schmunzelnd. Zumindest tagsüber ist Schwägerin Steffi Benzmüller mit ihrem Blumengeschäft an der Ecke ganz in der Nähe.

Benzmüller – er ist auch Sprecher der Arbeitsgemeinschaft Saubere Stadt des Völklinger Sicherheitsbeitrates – betont ansonsten, dass man zur Pflege eines Blumenkübels kein Profi sein müsse. Auch Hobbygärtner könnten sich gerne als Paten einbringen. Ansprechpartner sei das Grünamt der Stadt.