| 20:25 Uhr

HSG Völklingen verliert mit 25:26
Zum Punktgewinn fehlen fünf Sekunden

Völklingen. „Fünf Sekunden“, haderte Berthold Kreuser, Trainer des Handball-Oberligisten HSG Völklingen. Und klang, als könne er es nicht so richtig fassen. Fünf Sekunden fehlten Völklingen im Spiel beim favorisierten SV 64 Zweibrücken, um ein Unentschieden zu erreichen. SV-Akteur Christopher Huber machte der HSG einen Strich durch die Rechnung und traf kurz vor der Schluss-Sirene zum 26:25 für die Gastgeber. Von Mirko Reuther

Der Tabellen-13. Völklingen war am vergangenen Samstag drauf und dran, einen Sieg beim Tabellenvierten zu holen. 40 Sekunden vor dem Ende kam die HSG in Ballbesitz. Doch die Schiedsrichter ließen Völklingen den Angriff nicht mehr ausspielen und zeigten rasch ein drohendes Zeitspiel an. Lars Walz suchte zehn Sekunden vor dem Ende den Abschluss, scheiterte aber am ehemaligen Völklinger Julien Santarini im Zweibrücker Tor. Der machte das Spiel schnell und Huber besiegelte die vierte Niederlage der HSG Völklingen in Folge.



 Die Gäste hatte in der Ignaz-Roth-Halle einen Traumstart erwischt. In der sechsten Minute traf Rechtsaußen Marius Merziger für die HSG zur 4:0-Führung. Im Anschluss steigerte sich Zweibrücken, dennoch ging Völklingen mit einer 12:11-Führung in die Halbzeit.

Einen Rückschlag mussten die Gäste allerdings vor der Pause hinnehmen. Schlussmann Andrej Kessler eilte in der 29. Minute aus seinem Tor, um einen Gegenstoß abzufangen. Dabei berührte er SV-Spieler Benajmin Zellmer und wurde vom Platz gestellt. „Es war keine schlimme Aktion, es gab keine Verletzung. Aber die Regel sieht in dieser Situation eine Rote Karte vor. Das müssen wir akzeptieren“, sagte Kreuser.

Nach dem Seitenwechsel gerieten die Saarländer mit drei Treffern in Rückstand (18:21). Zwei Minuten vor dem Ende konnte Walz zum 25:25 ausgleichen. Doch fünf Sekunden vor der Schluss-Sirene  machte dann Zweibrückens Huber alle Hoffnungen der HSG Völklingen zunichte. „Nach der Partie war die Stimmung im Keller. Die Enttäuschung war riesig. Aber wir haben ein gutes Spiel abgeliefert und gekämpft“, erklärte Völklingens Trainer Kreuser, der mit seiner Mannschaft am kommenden Samstag um 19.30 Uhr in der Hermann-Neuberger-Halle den Tabellenachten TVMülheim erwartet.