1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Völklingen

Zeitreise in eine legendäre Epoche

Zeitreise in eine legendäre Epoche

Ob sich das Leben im Mittelalter genauso abgespielt hat, wie am Wochenende im Geislauterner Schlosspark zu besichtigen? Eine authentische Stimmung haben die Veranstalter jedenfalls zaubern können. Mit viel Programm und tollen Kostümen.

Ein Schloßpark ist eine treffliche Kulisse für einen Mittelaltermarkt. Wird er dann von Profis ausgerichtet und spielt auch noch das Wetter mit, wird ein solches Spektakel dann zum Volksfest. Und gegen einen Wegezoll von fünf Silbereuro durfte jeder passieren, der wollte. Kinder und mittelalterlich Gewandete brauchten nur drei Silberlinge zu berappen.

Schon vor dem eigentlichen Startschuss durch Karl Heinz Carolan Lieb von "Lorraine Médiévale" (zu Deutsch Mittelalterliches Lothringen), - der Traben-Trabacher aus dem Saarland fungiert sowohl als Herold als auch als Veranstalter -, herrschte Hochbetrieb. Die Besucher kamen in Scharen, viele verkleidet, darunter auch zahlreiche kleine "Ritter".

Spektakulär schon der Auftakt: Zu den Life-Klängen mittelalterlicher Musik marschierten die Recken aus jener Zeit quer durch den Park, um sich dann zum Höhepunkt der Parade einzeln vorzustellen: Ritter, Wikinger, Kelten, Händler, Handwerker , Musiker, Gaukler und viele mehr.

Vielfalt und Abwechslung waren an den beiden "Mittelalter"-Tagen im Geislauterner Schloßpark Trumpf: 40 Stände und zehn Lager präsentierten sich den Besuchern. Zu den besonderen Attraktionen gehörten die Sonnenfee Aloresia und Grommeltroll Tic Tac. Die beiden bunt kostümierten Stelzengänger von "Flamm e fabule" aus Berlin begeisterten schon tagsüber Groß und Klein. Für Furore sorgten sie jedoch mit ihrer mitreißenden Feuershow am Samstagabend. Auch Falkner Giuseppe Rino, übrigens ein Italiener aus Merchweiler, lockte mit seinen Greifvögeln die Besucher in Scharen an, zumal die Kinder Eulen und Falken hautnah erleben konnten und die Raubvögel sogar streicheln oder auf den Arm nehmen durften. Besonders possierlich empfanden die Kinder die winzigen Sperlingskauze.

Tierisch gut präsentierte sich auch "Nashoch Himilsanc" das musizierende Tier, ein Musicus mit Hammelkopf. Zu den besonderen Attraktionen dieses stimmungsvollen Mittelaltermarktes gehörten aber auch das schottische Badehaus und das handgetriebene hölzerne Riesenrad. Zahlreiche Handwerker sorgten mit ihren Fertigkeiten und Produkten für Staunen und Begeisterung. An verschiedenen Stellen konnten die Kinder sogar selbst mitmachen. Auch für das leibliche Wohl war bestens gesorgt: Ein extrem breites Spektrum an nicht alltäglichen lukullischen Leckereien aus dem Mittelalter begeisterte die Besucher.

Und nach der erfreulichen Premiere mit vielen Attraktionen und Höhepunkten wird es in der Zukunft wieder einen zünftigen Mittelaltermarkt im Geislauterner Schloßpark geben.