| 20:40 Uhr

Tanzwettbewerb
Das traf den Nerv der Heranwachsenden

Aus der Landeshauptstadt Saarbrücken kamen die „Boys and Chicas“ zum Wettbewerb.
Aus der Landeshauptstadt Saarbrücken kamen die „Boys and Chicas“ zum Wettbewerb. FOTO: Thomas Seeber
Wehrden. „I love 2 Dance“ hieß es am Sonntag zum zweiten Mal in Wehrden. Das Interesse an der Benefiz-Tanzveranstaltung für junge Leute war riesig. Von Andreas Lang

Die einen geben sich farbenfroh. Sie schlüpfen in die Rolle von Fantasiewesen. Manchmal erzählen sie mit ihren Tänzen sogar kleine Geschichten. Das sind die jungen Tanzbegeisterten, die sich der Kategorie Show-Dance widmen. So wie bei „I love 2 Dance“, der Benefizveranstaltung des Völklinger Vereins Kulturgut in Zusammenarbeit mit dem Tänzer Marco Twist in der ausverkauften Wehrdener Kulturhalle am vergangenen Sonntag.


Streckenweise wird das Geschehen auf der Bühne aber auch bewusst düsterer. Meist tragen die Akteure jetzt schwarze Kleidung, ziehen finstere Grimassen, untermalen diese mit szenetypischen Gesten. Es gibt unter anderem bizarre Figuren und Schrittfolgen zu sehen, geradezu akrobatische Übungen und auch Drehungen auf dem Boden. „Battle“ nennen die jungen Leute diese Disziplin im Tanzwettbewerb.

Das junge Publikum im Saal geht voll mit. Jede gelungene Aktion begleitet ein ohrenbetäubendes Johlen. Stiller zollen Juroren mit klingenden Namen wie „Melodie“ und „Spongerock“ ihre Anerkennung für die Akteure. Ein skurriler Fingerzeig, ein fragender Blick. „Habt ihr das gesehen?“, soll das wohl bedeuten.

Keine Frage: Mit dieser Tanzveranstaltung für junge Leute hat der Verein Kulturgut Völklingen genau den Nerv der heranwachsenden Generation getroffen. Sie wetteifern nicht nur allein oder im Duo. Vor allem aus der Alzeyer Ecke sind bunte Schautanzformationen zu bestaunen, in denen fantasievolle Gestalten beeindruckende Formationen einnehmen und so manche Hebefigur bis hin zur menschlichen Pyramide zeigen. „Society“ nennt sich der rheinhessische Verein, der mit zwei Bussen nach Wehrden gereist ist.

Im Vorjahr hat sich der Verein Kulturgut mit der großen Veranstaltung erstmals auf unbekanntes Terrain begeben, mit großem Erfolg. Der als Marco Twist bekannte Tänzer Marco Marian hatte die Idee gehabt, Geld für einen guten Zweck mit einer Tanzveranstaltung sammeln. Das fand viel Zuspruch. Demnächst ist nun Finanzcheck. Danach steht fest, was bei der Benefizveranstaltung zusammen gekommen ist. Ziel ist, ein Spielgerät für das Außengelände der Grundschule Heidstock-Luisenthal anzuschaffen.



Die Kulturgut-Vorsitzende Christiane Blatt lobt Marco Twist: „Er ist in der Tanzszene wirklich gut vernetzt, und dank seiner Kontakte sind unter anderem sehr bekannte Juroren da.“ Weiter freut sie sich, dass die Kulturgut-Leute in Sachen Organisation die Hilfe des städtischen Veranstaltungsmanagements in Anspruch nehmen durften: „Lars Hüsslein hat uns prima unterstützt.“ Auch finanzielle und materielle Unterstützer gab es zuhauf. Angefangen beim Regionalverband Saarbrücken über das Landesministerium für Bildung und Soziales über Saartoto bis hin zum Obsthandel Himbert auf Fenne, der kostenloses Obst bereitstellte. Wie schon vergangenes Jahr schließen die Beteiligten übrigens eine Wiederholung des Ganzen nicht aus.

Auch sie waren bei „I Love 2 Dance“ mit von der Partie: die „Tanzmäuse“ aus Fürstenhausen.
Auch sie waren bei „I Love 2 Dance“ mit von der Partie: die „Tanzmäuse“ aus Fürstenhausen. FOTO: Thomas Seeber
Die Dillinger Gruppe „Level Up“ bei ihrem Auftritt in der Kulturhalle Wehrden. Die jungen Tänzer belegten in der Kategorie Dance Kids den zweiten Platz.
Die Dillinger Gruppe „Level Up“ bei ihrem Auftritt in der Kulturhalle Wehrden. Die jungen Tänzer belegten in der Kategorie Dance Kids den zweiten Platz. FOTO: Thomas Seeber