Wohnen für "Generation 50 plus"

Völklingen. Rund 13500 Völklinger sind zwischen 50 und 75 Jahre alt. Dieser "Generation 50 plus" will jetzt Oberbürgermeister Klaus Lorig mit einer Informationsveranstaltung über "Wohnen mittendrin" (siehe "Auf einen Blick") Anregungen zum selbstbestimmten Leben im Alter geben

Völklingen. Rund 13500 Völklinger sind zwischen 50 und 75 Jahre alt. Dieser "Generation 50 plus" will jetzt Oberbürgermeister Klaus Lorig mit einer Informationsveranstaltung über "Wohnen mittendrin" (siehe "Auf einen Blick") Anregungen zum selbstbestimmten Leben im Alter geben. Schon Lorigs Vorgänger Hans Netzer schwebten seniorengerechte Wohnprojekte vor, als er 2002 das Projekt "Stadtumbau West" einläutete. Netzer dachte da beispielsweise an den früheren Ostrolenk-Parkplatz. "Wohnen mittendrin macht die Vorteile unserer Innenstadt für die Menschen nutzbar und ist ein weiterer wichtiger Baustein für den Umbau unserer Stadt", bekräftigt nun Klaus Lorig. Mögliche Standorte gebe es genügend, sagt Stadtteil-Manager Peter Hoffmann. Jetzt sollten aber zunächst einmal Interessenten gefunden werden, mit denen man gemeinsam ein solches Projekt angehen könne.Erfolgreiche Beispiele gibt es bereits in Saarlouis und Saarbrücken, berichtet Roswitha Fischer von der Gruppe "Wohnen mittendrin" Saarbrücken, die die Stadt als Expertin eingeladen hat. Am weitesten fortgeschritten ist ein Projekt der städtischen Wohnungsbaugesellschaft GBS in Saarlouis. Diese hat in bevorzugter Innenstadt-Lage (Ecke Pavillon- und Adlerstraße) einen Neubau mit über 20 Wohnungen hochgezogen, in den bald die ersten Mieter einziehen dürften. In Saarbrücken hat sich ein privater Investor für den Umbau des Komplexes einer früheren Eisenwaren-Großhandlung in Nähe der Ludwigskirche gefunden. Fischer rechnet damit, dass die dort geplanten 22 Wohnungen Ende 2009 bezugsfertig sein könnten."Mit zwei bis drei Jahren Vorlaufzeit muss man auch schon in Völklingen rechnen", meint Fischer. Sinnvoll sei es, wenn sich die Interessenten "zu einer Art Hausverein" zusammenschlössen, um mit dem Bauherren und künftigen Vermieter und auch untereinander die Einzelheiten der Gestaltung und gemeinschaftlichen Nutzung auszuhandeln. Fischer: "Es soll sich um keine Wohngemeinschaft, sondern um eine Hausgemeinschaft handeln, in der jeder seine Eigenständigkeit wahrt, aber auch die Vorteile einer Gemeinschaft genießt. Vorher sollte man natürlich auch genau rechnen", sagte die gelernte Betriebswirtin (57). Die übrigens selbst mit ihrem Mann (65) an die Teilnahme an einem solchen Projekt denkt.

Auf einen BlickDie Stadt Völklingen lädt in Zusammenarbeit mit der Initiative "Wohnen mittendrin" und der Seniorenakademie alle Interessierten zu einer Informationsveranstaltung am Dienstag, 28. Oktober, um 15 Uhr im Festsaal des Alten Rathauses ein. Referenten sind Roswitha Fischer von "Wohnen mittendrin" Saarbrücken und Architekt Alexander Grünenwald von der in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg tätigen Vereinigung "Bed and Roses". er