1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Völklingen

Wohlfühlen im hauseigenen Paradies

Wohlfühlen im hauseigenen Paradies

Fürstenhausen. Elke Ulrich-Kiefer spielte schon als Kind in dem Garten, den sie heute noch über alles liebt und hegt und pflegt. Im Laufe der Jahre haben viele Vorfahren aus der Familie der 46-Jährigen ihre Spuren hinterlassen: "Mein Urgroßvater pflanzte einen Haselnussbaum. Er steht heute noch und ist einer meiner Lieblingsgewächse. Meine Großmutter legte irgendwann den Teich an

Fürstenhausen. Elke Ulrich-Kiefer spielte schon als Kind in dem Garten, den sie heute noch über alles liebt und hegt und pflegt. Im Laufe der Jahre haben viele Vorfahren aus der Familie der 46-Jährigen ihre Spuren hinterlassen: "Mein Urgroßvater pflanzte einen Haselnussbaum. Er steht heute noch und ist einer meiner Lieblingsgewächse. Meine Großmutter legte irgendwann den Teich an. Bei gutem Wetter halte ich mich dort mit Vorliebe auf", erzählt die zweifache Mutter. Auch sie gab sich ganz nach dem Vorbild ihrer Ahnen alle Mühe im hauseigenen Paradies. Zusammen mit ihrer Familie baute sie Gartenhaus und Swimmingpool, der vor allem von den elf- und vierzehnjährigen Kindern der Hausfrau oft genutzt wird. Ist die Gartenarbeit erledigt, geht die Fürstenhausenerin gerne spazieren. Bei einem Garten, der 100 Meter in der Lange misst, muss man dazu nicht zwingend das Grundstück verlassen. "Ich gehe jeden Tag nach draußen, um die Fische im Teich zu füttern. Danach laufe ich oft noch ein bisschen umher und genieße die absolute Ruhe", schwärmt Elke Ulrich-Kiefer. An einem kalten Herbsttag wird ihr beim Blick nach draußen ganz warm ums Herz, und die Vorfreude auf die nächste Gartensaison steigt. bub