Wird "Wir Bürger"-Chef Stephan Tautz Ortsvorsteher in Völklingen?

Spannende Wahl im August : Wird Tautz Ortsvorsteher in Völklingen?

Die SPD überlegt, den Chef von „Wir Bürger Völklingen“, Stephan Tautz, bei der Ortsvorsteherwahl zu unterstützen. Die CDU setzt wohl auf einen eigenen Kandidaten.

Die Wahl des Ortsrats-Vorstehers in Völklingen verspricht viel Spannung. Stephan Tautz, Chef der Vereinigung „Wir Bürger Völklingen“ (WBV) und früherer Oberbürgermeister-Kandidat, sagte der SZ, er werde seinen Hut in den Ring werfen. Schließlich hat die WBV mit 28,1 Prozent die meisten Stimmen bei der Ortsratswahl bekommen und SPD sowie CDU hinter sich gelassen. 22 614 Menschen leben hier, doch nur 48,6 Prozent hatten ihre Stimme abgegeben. Nach SZ-Informationen will der SPD-Gemeindeverband mit Tautz reden. Wenn die Gespräche gut verlaufen, könnten am Ende die Sozialdemokraten Tautz unterstützen. Die konstituierende Sitzung des Ortsrats ist Mitte August. SPD und WBV haben je sechs Sitze und hätten in dem 21 Mitglieder starken Gremium die Mehrheit. Zu den Verhandlungsführern auf SPD-Seite zählt neben der Gemeindeverbandsvorsitzenden, Oberbürgermeisterin Christiane Blatt, auch Fraktionschef Erik Kuhn. Die SPD überlegt, auf einen eigenen Kandidaten zu verzichten, weil die neuen Ortsratsmitglieder wenig Erfahrung oder zu wenig Zeit für den Ortsvorsteher-Posten haben. Die SPD kam bei der Ortsratswahl nur auf 25,4 Prozent, ein Minus von rund neun Prozent gegenüber der Kommunalwahl 2014, und lag deutlich hinter der WBV.

Die CDU setzt auf den bisherigen stellvertretenden Ortsvorsteher Uwe Steffen (CDU). Nach Angaben von Stadtrats-Fraktionschef Stefan Rabel hat Steffen 17 Monate lang die erkrankte Ortsvorsteherin Monika Roth vertreten. Rabel: „Uwe Steffen möchte sich gerne weiter mit vollem Einsatz der Aufgabe stellen und mit dem neuen Ortsrat an die guten Ergebnisse, die mit dem alten Ortsrat erreicht wurden, anknüpfen. Hierbei hat er die umfassende Unterstützung der CDU.“ Die Christdemokraten verloren bei der Ortsratswahl ebenfalls neun Prozentpunkte und kamen nur noch auf 23,2 Prozent der abgegebenen Stimmen.

Vor fünf Jahren war die Wahl im Ortsrat Völklingen auch schon sehr spannend. SPD-Kandidat Werner Michaltzik scheiterte knapp, die von der CDU aufgestellte parteilose Monika Roth erhielt eine Stimme mehr als Michaltzik.

In den Ortsräten Lauterbach und Ludweiler ist die Sache dagegen klar, wie die SZ erfuhr. Hier werden die Ortsvorsteher Dieter Peters und Andreas Willems ihre Posten behalten. Die SPD hat in beiden Gremien die absolute Mehrheit.

Uwe Steffen (CDU), bisher stellvertretender Vorsitzender des Ortsrats Völklingen. Foto: Carsten Simon/CDU

Auch im Stadtrat wird es sehr interessant: Die WBV ist auf Anhieb mit neun Stadtverordneten vertreten, die CDU kommt auf zehn, die SPD ist mit 13 die stärkste Fraktion. Je nach Sachthema soll es wechselnde Mehrheiten, aber keine feste Koalition geben.

Mehr von Saarbrücker Zeitung