Weltkulturerbe bringt jetzt Buddha ans Berufsbildungszentrum

Weltkulturerbe bringt jetzt Buddha ans Berufsbildungszentrum

Das Berufsbildungszentrum Völklingen und das Weltkulturerbe Völklinger Hütte veranstalten nun gemeinsam „Buddha-Tage“. Am heutigen Dienstag geht es los mit einem Besuch von Generaldirektor Grewenig.

Das Weltkulturerbe Völklinger Hütte wird verstärkt auch zum Unterrichtsstoff in Schulen. In Zusammenarbeit mit dem Weltkulturerbe Völklinger Hütte finden am Berufsbildungszentrum (BBZ) Völklingen vom heutigen Dienstag, 17. Januar, bis Donnerstag, 19. Januar, "Buddha-Tage" statt.

Täglich werden sechs bis acht Klassen aus den Bereichen Handelsschule, Fachoberschule, Dienstleistungskaufleute und Zahnmedizinische Fachangestellte die Hintergründe der Buddha-Ausstellung des Weltkulturerbes Völklinger Hütte näher gebracht. Projektmitarbeiter des Weltkulturerbes Völklinger Hütte kommen an diesen Tagen ins Berufsbildungszentrum, um die Schülerinnen und Schüler mit Erfahrungen und Informationen aus erster Hand zu versorgen.

Am Dienstag, dem 17. Januar, kommt der Generaldirektor des Weltkulturerbes Völklinger Hütte, Professor Meinrad Grewenig, selbst zu der Veranstaltung in das BBZ. An den beiden anderen Tagen wird ein Video-Interview eingespielt, das im Vorfeld in der Buddha-Ausstellung des Weltkulturerbes Völklinger Hütte aufgenommen wurde. Die "Buddha-Tage" sind eine Kooperation des Berufsbildungszentrum Völklingen (Projektleiter dort Hatto Ehrhardt) und des Weltkulturerbes Völklinger Hütte.

Am Dienstag, 31. Januar, Mittwoch, 1. Februar und Donnerstag, 2. Februar, besuchen die Schülerinnen und Schüler die Buddha-Ausstellung im Weltkulturerbe Völklinger Hütte . In verschiedenen Führungen erschließen sie sich die Faszination des großen Buddhismus-Themas im Weltkulturerbe Völklinger Hütte , das sie zuvor seit September 2016 im Unterricht kennen gelernt haben.

Mehr von Saarbrücker Zeitung