HSG Völklingen feiert ersten Saisonsieg: Was zählt ist die Mannschaft

HSG Völklingen feiert ersten Saisonsieg : Was zählt ist die Mannschaft

Der Handball-Oberligist Völklingen hat am dritten Spieltag den ersten Saisonsieg gefeiert. Die HSG fertigte den HV Vallendar mit 30:23 ab.

Der Handball-Oberligist HSG Völklingen hat den Bock umgestoßen. Nach zwei Niederlagen zum Saisonauftakt fegten die Völklinger in der Hermann-Neuberger-Halle über den HV Vallendar hinweg und gewannen mit 30:23 (15:11). „Wir haben zuletzt zwei Mal Lob vom Gegner bekommen, standen aber ohne Punkte da. Heute haben die Jungs gezeigt, was möglich ist, wenn der Kopf frei ist“, sagte Trainer Berthold Kreuser erleichtert.

Dabei hatte die Partie am Sonntag vor etwa 150 Zuschauern für Völklingen schlecht begonnen. Vallendar lag schnell mit 2:0 in Führung. Als HSG-Spieler Alexander Saunus einen Siebenmeter verwarf und die Gäste im Gegenzug auf 3:0 erhöhten, stöhnten einige Zuschauer schon hörbar auf. Gut, dass die Gastgeber Linkshänder Niklas Louis in ihren Reihen haben. Er warf in den ersten zehn Minuten alle Tore seiner Mannschaft und hielt Völklingen beim Stand von 4:6 im Spiel.

Die Völklinger steigerten sich nach der Anfangsphase in der Defensive deutlich und glichen in der 13. Minute aus. Torwart Andrej Kessler spielte einen langen Pass, Rechtsaußen Marius Merziger „pflückte“ den Ball gekonnt aus der Luft und traf zum 6:6. Bis zum 9:9 blieb die Partie umkämpft. Dann zog die HSG Völklingen davon. Niklas Hoff brachte sie aus dem Rückraum heraus mit 10:9 in Führung (22. Minute). Wenig später traf Louis durch die Beine von Vallendars Torwart Björn Boinski zum 11:9. Gästetrainer Christoph Bartel nahm eine Auszeit, aber auch diese konnte die immer stärker aufspielenden Völklinger nicht stoppen. Lars Walz erzielte vom Kreis das 12:9. Wenig später traf der Neuzugang von der HG Saarlouis nach einem Tempogegenstoß zum 14:9.

„In den ersten Minuten wussten wir noch nicht, in welche Räume wir stoßen sollen. Danach wurde es immer besser. Gerade in der Deckung haben wir gut gearbeitet. Da hat jeder den einen Schritt mehr für seinen Nebenmann gemacht“, lobte Louis. Den rechten Rückraumspieler der Völklinger bekam Vallendar nie in den Griff. Er hatte bereits zur Halbzeit sieben Treffer - bei nur acht Wurfversuchen - auf seinem Konto.

Nach der Pause spielte die HSG Völklingen weiter wie entfesselt. Christian Jung ließ einen Abwehrspieler der Gäste mit einer Körpertäuschung ins Leere laufen und traf zum 18:11. In der 45. Minute spielte Christian Jung seinen Bruder Thomas am Kreis frei – und der erhöhte auf 24:16. Gästetrainer Bartel stand auf einer Holzbank und schrie seine Mannschaft nach vorne – an den Kräfteverhältnissen auf dem Feld änderte das aber nichts. Als Louis in der 53. Minute mit einem Heber zum 27:19 traf, gab es Sonderapplaus in der Hermann-Neuberger-Halle – es war das zehnte Tor des Linkshänders. „Ich hatte einen guten Tag. Schön wäre es, wenn ich immer so treffen würde. Ich hab mir einen Schnurrbart stehen lassen. Vielleicht hat der den Unterschied gemacht“, flachste Louis.

Marius Merziger warf Völklingen drei Minuten vor dem Ende mit 29:20 in Führung. Größer wurde der Vorsprung nicht. Die HSG ließ es in den Schlussminuten ruhiger angehen und der HV Vallendar betrieb noch ein wenig Ergebniskosmetik. Trotzdem feierten die Völklinger einen klaren 30:23-Heimsieg.

„Nach den zwei Niederlagen zum Auftakt hatten wir einen gewissen Druck. Es war wichtig, dass wir so eine starke Reaktion als Mannschaft gezeigt haben“, sagte Louis. Trainer Kreuser meinte: „Klar kann man Niklas Louis und Andrej Kessler heute ein bisschen herausheben. Aber was zählt ist die Mannschaft. Und die hat in der Defensive tolle Arbeit geleistet. Nur 23 Gegentreffer gegen Vallendar sind nicht viel.“ Er ergänzte: „Der Sieg war wichtig, weil jetzt sehr schwere Aufgaben gegen Offenbach und Illtal für uns anstehen.“ Beim TV Offenbach muss die HSG Völklingen am kommenden Sonntag um 18 Uhr antreten.

Mehr von Saarbrücker Zeitung