| 20:41 Uhr

So kann’s gehen
Was willst du schon wieder?

FOTO: SZ / Robby Lorenz
Satzzeichen sind durchaus sinnvoll. Oft machen sie sogar den Unterschied.

Ist nichts etwas? Eine Frage, die schon viele Philosophen beschäftigt hat. Jedenfalls kann so etwas wie ein Nichts oder eine Leerstelle den Unterschied machen, gerade, wenn es um Sprache geht. So zum Beispiel auf einem Plakat eines mir wohl bekannten Imbisses.


Dort war zu lesen: PIZZA NACHWAHL. Ich war verblüfft. Von Pizza-Nachwahlen hatte ich noch nie gehört. Bislang kannte ich nur Nachwahlen aus dem politischen Betrieb, zum Beispiel zum britischen Unterhaus. Gibt es am Ende auch Lyoner-Nachwahlen? Oder Schwenker- und Fleischkäse-Doppelweck-Nachwahlen, und man hat es mir nie erzählt? Da wäre ich sauer, denn mit meinem Wahlrecht nehme ich es sehr genau. Manchmal kann aber auch ein Komma zu wenig oder zu viel Verwirrung stiften, vor allem in Zeiten der schnellen Kommunikation von SMS und WhatsApp. „Was willst du schon wieder?“ ist eben nicht dasselbe wie „Was, willst du schon wieder?“