| 20:23 Uhr

Offizielle Auszeichnung für Schule
Warndtgymnasium nun „Schule ohne Rassismus“

Schule ohne Rassismus: Mit diesem Banner darf sich die Schule nun schmücken (Symbolbild).
Schule ohne Rassismus: Mit diesem Banner darf sich die Schule nun schmücken (Symbolbild). FOTO: Stefan Hell
Geislautern. (red) Das Warndtgymnasium in Geislautern ist offiziell dem bundesweiten Netzwerk „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ beigetreten.

 „Wir möchten in einem toleranten Staat leben, an einer weltoffenen Schule unterrichtet werden, und wir wenden uns gegen jede Art von Diskriminierung!“, erklärt Schülervertreterin Victoria Contes die Mentalität, die das Warndtgymnasium als international anerkannte Unesco-Projektschule schon seit vielen Jahren kennzeichne. So lag es für die Geislauterner nahe, sich um den Beitritt zum Kreis der „Schulen ohne Rassismus – Schulen mit Courage“ zu bewerben, denn alle hier vereinten Bildungsanstalten sagen den Ideologien der Ungleichwertigkeit den Kampf an und engagieren sich für ein durch Achtung und Respekt geprägtes Schulklima.


Die Voraussetzungen zum Erwerb des Titels wurden von der Schulgemeinschaft schnell erfüllt: Nach ein paar Wochen hatten sich bereits weit mehr als die geforderten 70 Prozent aller Schulangehörigen mit ihrer Unterschrift dazu verpflichtet, sich künftig gegen jede Form von Diskriminierung an ihrer Schule einzusetzen, bei Konflikten aktiv einzugreifen und regelmäßige Projekttage durchzuführen. Dieses Engagement hatte schon vor dem Beitritt zum Netzwerk eine lange Tradition in Geislautern. So wurden Workshops zu den Themen „Extremismus“, „Sexuelle Orientierung“ oder „Fremdenhass“ durchgeführt. Auch die Treffen mit Holocaust-Zeitzeugen, die intensive Auseinandersetzung mit politischen Themen im Rahmen der Projekte „Jugend debattiert“ und „Juniorwahlen“ und die Aktivitäten als  Unesco-Projektschule förderten das politische Bewusstsein der Schüler.

Bei der Feierstunde zur Titelvergabe würdigte Schulpatin Christiane Blatt diese Aspekte. „Heute ist für mich und das Warndt-Gymnasium ein besonderer Tag!“, sagte die künftige Völklinger Oberbürgermeisterin. Schulleiter Armin Claus hob gemeinsam mit dem Leiter der Landeszentrale für politische Bildung, Erik Harms-Immand, den enormen Einsatz der Schüler hervor.