1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Völklingen

Stände waren ausgebucht: Volles Haus bei Völklinger Seniorenmesse

Stände waren ausgebucht : Volles Haus bei Völklinger Seniorenmesse

60 Aussteller ließen bei der 21. Völklinger Seniorenmesse kaum eine Frage offen. Erstmals vertreten war auch das St. Barbara-Hospiz Bous.

Wie verhalte ich mich, wenn Fremde an der Haustür klingeln? Worauf muss man beim Ausfüllen einer Vorsorgevollmacht achten? Was tun bei Schlafstörungen? Wie funktioniert ein Hausnotruf? Antworten auf viele Fragen, die ältere und behinderte Menschen beschäftigen, gab es am Sonntag bei der Völklinger Seniorenmesse. Veranstaltet wurde die 21. Auflage wieder von der Arbeitsgemeinschaft (AG) Seniorennetzwerk Völklingen. „Fit und vital in Völklingen“ lautete das Motto in der Hermann-Neuberger-Halle.

60 Firmen, Institutionen, Vereine und Verbände der Behinderten- und Seniorenarbeit stellen ihr Leistungsangebot vor. Die Bandbreite der Aussteller reicht von der Apotheke über das Bestattungsunternehmen bis zum Sanitätshaus. Der Demenz-Verein, die Diabetiker-Sportgruppe und der Weiße Ring informieren ebenfalls. „Die Halle ist ausgebucht“, sagt AG-Chef Gerald Zieder. Bei mehr Platz hätte er weiteren Bewerbern den Zuschlag geben können. Schon am Vormittag herrscht ordentlich Betrieb, im Laufe des Tages rechnet der Organisator mit über 5000 Besuchern.

Die Senioren lassen sich beraten, fragen nach, diskutieren, probieren aus. Auch Wellness und Schönheit stehen auf dem Programm. Wie wäre es mit einer kleinen Handmassage oder einer Maniküre? Neben Faltblättern und Broschüren landen Bonbons, Brillenputztücher und Schreiber in den Tüten und den Taschen der Gäste. Und für die Damen gibt es eine Rose.

Das St. Barbara-Hospiz Bous ist das erste Mal in Völklingen dabei. „Die Einrichtung gibt es erst seit drei Jahren“, erklärt Leiterin Judith Köhler. Zehn Plätze für Erwachsene stehen zur Verfügung, es gibt eine Warteliste. Voraussetzung für die Aufnahme ist eine Bescheinigung des Hausarztes. Er muss eine weit fortgeschrittene Krankheit attestieren. Ob wohlhabend oder arm, spielt dann keine Rolle, die Patienten und ihre Angehörigen müssen keine finanziellen Belastungen fürchten. 95 Prozent der Kosten zahlt die Krankenkasse, fünf Prozent übernimmt die Caritas-Trägergesellschaft Saarbrücken als Trägerin des Hauses.

Ebenfalls erstmals mit von der Partie ist die Völklinger Physiotherapiepraxis Nadine Feld-Christmann & Jürgen Geibel. Die Experten informieren unter anderem über die Sturzprophylaxe. Gleichgewichtsübungen stärken den Rumpf. „Die Resonanz ist riesig“, versichert Jürgen Geibel. Er kommt nicht nur mit vielen Gästen, sondern auch mit anderen Ausstellern ins Gespräch.

Das Publikum ist zufrieden, die Themenvielfalt und die fachkundige Beratung werden gelobt. Heike Erz aus Wehrden besucht die Seniorenmesse zum ersten Mal, ihre Mutter ist pflegebedürftig. Ihr Fazit: „Sehr informativ!“

Neben der Information kommt die Unterhaltung nicht zu kurz. Musik und Tanz stehen auf dem Programm. Während der Musikverein Lauterbach aufspielt, bildet sich an der Essensausgabe eine Schlange. Gefüllte mit Sauerkraut und Speckrahmsauce stehen auf der Speisekarte. Ein schöner Service: Besucher mit kleinem Hunger können sich für eine halbe Portion entscheiden.

Sabine Hoffmann und ihr Hund Harley vom DRK-Therapiehundeteam Völklingen begrüßen Gisela und Walter Brandau auf der Seniorenmesse. Foto: Rich Serra

In Völklingen leben nach Angaben von Gerald Zieder, dem Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft Seniorennetzwerk, rund 12 000 Senioren über 60 Jahre. Etwa 5000 sind schwerbehindert.