Volkshochschule bald in Ludweiler

Ludweiler. Eine Filiale der Völklinger Volkshochschule (VHS) in Ludweiler hat VHS-Direktor Karl-Heinz Schäffner (Foto: VHS) bei der Mitgliederversammlung der Arbeitsgemeinschaft Ludweiler Vereine (ALV) angekündigt. Im Ludweiler Unterzentrum der Mittelstadt solle im Haus der Vereine ab September ein breites Angebot an Kursen offeriert werden

Ludweiler. Eine Filiale der Völklinger Volkshochschule (VHS) in Ludweiler hat VHS-Direktor Karl-Heinz Schäffner (Foto: VHS) bei der Mitgliederversammlung der Arbeitsgemeinschaft Ludweiler Vereine (ALV) angekündigt. Im Ludweiler Unterzentrum der Mittelstadt solle im Haus der Vereine ab September ein breites Angebot an Kursen offeriert werden. Angesprochen seien sowohl ältere Leute als auch die junge Generation, und dabei nicht nur Bürgerinnen und Bürger aus Ludweiler, sondern aus dem ganzen Warndt. Gedacht sei an Malkurse, Heiteres Gedächtnistraining, Osteoporosegymnastik, Kochkurse, Grund- und Fortgeschrittenenkurse in Sprachen und auch Konzentrationskurse für Schüler. Schäffner bezeichnete dieses Angebot als "große Chance für Ludweiler". Angeregt wurden von den Vereinsvertretern, die sich allesamt angetan von dieser VHS-Zweigstelle zeigten, auch noch EDV-Kurse. Von einem arbeitsreichen Jahr berichtete die Vorsitzende der ALV, Roswitha Hollinger (Foto: bub). Die Bausubstanz im Haus der Vereine konnte verbessert werden. Mit Unterstützung der Stadt Völklingen wurden 27 Fenster im alten Teil des Hauses erneuert. Mit einem weiteren Zuschuss in Höhe von 8000 Euro will man in diesem Jahr die letzten 16 Fenster austauschen. Freuen können sich die zwölf Vereine, die in den Haus seit 2002 eine Heimat gefunden haben, auch über den Austausch der maroden Küche, die durch Küchenteile zum Nulltarif aus dem geschlossenen St. Michaels-Krankenhaus ersetzt wurde. Großer Beliebtheit erfreut sich die Florianshütte, die im letzten Jahr vom 1. Mai bis zum 30. September an jedem Wochenende ausgebucht war und die auch in diesem Jahr in den Sommermonaten gut frequentiert wird. Positiv bewertete Hollinger den Verlauf des 27. Dorffestes im letzten Jahr mit der Sperrung der Völklinger Straße, die dann zur Festmeile wurde. Durch die Neugestaltung des Friedrich-Ebert-Platzes wird das Dorffest in diesem Jahr am letzten Juniwochenende eine Nummer kleiner ausfallen und auf dem Gelände des Wasserzweckverbandes und des Vereinshauses stattfinden. Für die Erhaltung alten Brauchtums sorgte die ALV mit der Ausrichtung der traditionellen Ludweiler Kirmes. Rekordverdächtig war der Neujahrsempfang für die Vereine, an dem 112 Vereinsvertreter teilnahmen. Schatzmeister Knut Zywiecki berichtete wegen der erheblichen Investitionen im Haus der Vereine von einem geringen Jahresverlust. Wegen der bevorstehenden Vermietung der ALV-Räume an die VHS gehe man in diesem Jahr wieder von einem ausgeglichenen Haushalt aus. In einer Ergänzungswahl wurde Michael Samsel zum stellvertretenden Schatzmeister gewählt. Als neues Mitglied der ALV stellten Ursula Kläser und Elke Kästel den Verein zur Förderung der Musik in der Evangelischen Kirchengemeinde Ludweiler vor. Dieser hat zum Ziel, die Konzertreihe mit der Stumm-Orgel in der Hugenottenkirche fortzusetzen