Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:27 Uhr

Bildung für Senioren
Völklinger Seniorenakademie feiert 25-jähriges Bestehen

Rund 250 Völklinger halten der Seniorenakademie schon seit langem die Treue; hier ein Blick ins Publikum bei der Feierstunde im Alten Rathaus.
Rund 250 Völklinger halten der Seniorenakademie schon seit langem die Treue; hier ein Blick ins Publikum bei der Feierstunde im Alten Rathaus. FOTO: Uwe Grieger / Stadt Völklingen
Völklingen. (red) Ein Vierteljahrhundert VHS-Seniorenakademie Völklingen war Anlass für eine Festveranstaltung im Neuen Rathaus. Über 100  Gäste waren im Festsaal dabei. Für die musikalische Umrahmung sorgte Ricardo Angel-Peters. Oberbürgermeister Klaus Lorig hielt die Festrede.

„Es gibt nur eins, was auf Dauer teurer ist als Bildung – keine Bildung.“ Dieses Zitat des amerikanischen Präsidenten John F. Kennedy stellte der Verwaltungschef an den Beginn seiner Rede. Diese Senioren­akademie sei im Jahre 1993 auf den Weg gebracht worden, wobei sich die Gründer der Bedeutung von Bildung auch für die ältere Generation bewusst gewesen seien. Deshalb sei das Zielpublikum auch direkt in den Namen aufgenommen worden: Seniorenakademie.

„Damals war vom lebenslangen Lernen die Rede. Und heute, da ich selbst die magische 60 überschritten habe, kann ich der damaligen Diskussion durchaus Pioniergeist bescheinigen – einen Pioniergeist, von dem ich und viele andere heutzutage profitieren können“, sagte Lorig. Die Seniorenakademie sei nie eine Einrichtung gewesen, in der man unter sich bleiben wollte, unterstrich der Oberbürgermeister. „Sie war und ist eine Akademie, um in einer sich rasant entwickelnden Gesellschaft  jung zu bleiben.“

Lorig dankte allen, die sich über die vielen Jahre engagiert hätten. Lorig sprach hier die Leitung mit Karl-Heinz Schäffner und Christine Olbert an, „aber auch alle Kursleiterinnen und Kursleiter, die hier eine engagierte Arbeit machen“. Nicht zuletzt seien es auch die 250 Mitglieder gewesen, die ihrer Seniorenakademie die Treue gehalten hätten.

Viel Lob gab es von Willi Kräuter, dem Referatsleiter Weiterbildung im Bildungsministerium. Der Seniorenakademie gelinge es, „ein neues Miteinander zu schaffen“. Dies sei wichtig gegen die „Armut des Alleinseins“. Mit dieser Institution in Völklingen seien über die Jahre „Freundschaften für ein ganzes Leben“ entstanden. Zudem, so Kräuter, sei es gelungen, generationsübergreifende Angebote zu schaffen und eine spezielle Form des Lernens im Alter zu etablieren.

Am 19. Februar startet die Akademie mit einem abwechslungsreichen Programm ins neue Semester.

Leiterin 
Christine Olbert bei der Feier.
Leiterin Christine Olbert bei der Feier. FOTO: Uwe Grieger / Stadt Völklingen