| 16:17 Uhr

Völklinger schwören auf Eis-Klassiker

Völklingen. Die Saison ist in den Eissalons gut angelaufen. Sorten wie Vanille, Schokolade, Nuss und Banane sind die Spitzenreiter. Stefan Bohlander

Der ersten Schönwetterperiode des Jahres folgte am vergangenen Oster-Wochenende ein Einbruch der angenehmen Temperaturen. Für die Betreiber der Völklinger Eiscafés ist das jedoch kein Grund, die Köpfe hängen zu lassen. "Die Saison hat super angefangen", sagt Silvia Da Ros vom Eiscafé Venezia in Ludweiler und fügt hinzu: "Der März war schon wie ein Sommer".

Mit knapp 30 Sorten bietet sie ein abwechslungsreiches Sortiment an. Seit 41 Jahren befindet sich der Familienbetrieb in der Völklinger Straße, da kommen vor allem treue Stammkunden aus dem Ort selbst. Die Ludweilerer mögen es dabei klassisch, wie Da Ros berichtet. Gerne genommen werde auch Pralinone, Cookies oder Tiramisu. Als Neuheit bieten die Eismacher in dieser Saison die Sorte Croccantino an. Wie der Name bereits andeutet, ist darin Krokant, sogar mit Rum, enthalten.



Was Arturo Dal Biva vom Eiscafé Crema Gelato in Geislautern als Neuigkeit anbietet, weiß er noch nicht. "Ich warte damit bis zum Sommer", so der Inhaber des Betriebs an der Hauptstraße, dass er mit Lebensgefährtin Rita Marino betreibt. Auch er verkauft zumeist klassische Sorten wie Vanille oder Schokolade. Der Start in die Saison war seiner Meinung nach besser als im vergangenen Jahr. Das schlechtere Wetter über das Wochenende merke man sofort an geringerem Umsatz.

Über mangelnde Kundschaft am Sonntag konnte sich Roberto Pasin vom Restaurant und Eiscafé Europa in der Bismarckstraße nicht beklagen. Im Vergleich sei natürlich weniger los als noch etwa vor 20 Jahren. Hier setze er viel Hoffnung in eine Wiederbelebung der Innenstadt durch den Kaufhof-Umbau, in den sich der Modepark Röther ansiedeln soll. Nichtsdestotrotz sei der März bereits sehr gut gewesen, so der Geschäftsführer. In seinem Gewerbe sei man extrem vom Wetter abhängig: "Wenn es regnet, regnet es für alle."

An besonderen Sorten bieten er und sein Team derzeit Weiße Schokolade, Snickers oder Granatapfel an. Das wird alles im Labor im Keller selbst hergestellt. Je nach Bedarf heißt das schon mal, bereits um vier Uhr aufzustehen und das Eis anzurühren. Die Frischmilch dazu wird selbst pasteurisiert. Eine Sorte übertrifft an Beliebtheit alle: Alleine für Vanilleeis gibt es eine 120-Liter-Rührmaschine.

"80 Prozent unserer Kunden möchten Vanille, Nuss, Banane und weitere klassische Sorten", bestätigt auch Giuseppe Costantin vom Eiscafé Tiziani in der Poststraße. Die vergangenen paar Tage seien wegen des Wetters erwartungsgemäß nicht sehr gut gelaufen, doch seit Anfang März könne man sich nicht über das Geschäft beklagen.

"Bei entsprechendem Wetter sitzen die Leute am liebsten draußen", so Costantin, den alle nur Pepo nennen.

Wer nicht draußen sitzen möchte, findet in der etwa 200 Quadratmeter großen Eisdiele garantiert einen Platz. Tiziani ist das älteste Eisgeschäft im Ort und immer wieder gut für neue Kreationen, so gab es hier schon Reiseis oder Eis für Diabetiker. Auch jetzt möchte sich Pepo wieder an Außergewöhnlichem versuchen, "eventuell mal etwas Marmoriertes, vielleicht mit Holundergeschmack".

Das könnte Sie auch interessieren