Neuer Bebauungsplan: Völklinger Polizei soll in die Post einziehen

Neuer Bebauungsplan : Völklinger Polizei soll in die Post einziehen

(er) Der Ortsrat tagt am Mittwoch, 20. September, 17 Uhr, in öffentlicher Sitzung  im Besprechungszimmer im Untergeschoss des Neuen Rathauses. Hauptpunkt ist eine Bebauung, die es ermöglichen soll, die Polizei im Postgebäude am Markt unterzubringen.

Das Gebäude wird nur noch teilweise von der Post genutzt. Die Stadt hatte es vor Jahren für 350 000 Euro gekauft, während sich auch ein privater Bewerber dafür interessierte. Ein Anbau im rückwärtigen Bereich wird im Moment von der Kindertagesstätte St. Eligius genutzt. Deren Stammsitz in der Hofstattstraße wird nämlich derzeit erweitert und umgebaut, wobei ein Ende noch nicht in Sicht ist. Dieser Anbau soll nach Ansicht von Oberbürgermeister Klaus Lorig (CDU) der Polizeiin­spektion Völklingen für eine Erweiterung zur Verfügung gestellt werden. Die Inspektion sitzt in Räumen in der Cloosstraße, die an das Postgelände angrenzen. Langfristig, so Lorig, werde es hier für die Polizei zu eng. Zudem müssten Inspektionen über zwei voneinander unabhängige Ein- und Ausfahrtbereiche verfügen. Das Postgebäude ist auch in die Wahlkampfdiskussion geraten. So hat sich OB-Bewerber Stephan Tautz (parteilos) dafür ausgesprochen, öffentliche Einrichtungen wie die Post in den Innenstadtbereich zu verlagern.

Mehr von Saarbrücker Zeitung