| 20:20 Uhr

Kulturtreibende Vereine
Ortsrat vergibt Zuschuss nach Leistungen

VÖLKLINGEN. Vereine erhielten früher Zuschuss nach dem Gießkannen-Prinzip. Nun entschied der Völklinger Ortsrat auf der Basis von nachgewiesenen Aktivitäten. Von Thomas Annen

Vor der letzten Sitzung des Jahres hatte der stellvertretende Völklinger Ortsvorsteher Uwe Steffen (CDU) Zeitungsausschnitte an die Wand im Rathaussaal gepinnt. Die Berichte dokumentieren die Aktivitäten des Ortsrates in den vergangenen Monaten. Der Ortsrat vertritt über 30 000 Einwohner. Die Kommunalpolitiker haben im Weltkulturerbe und bei der Lebenshilfe getagt, eine Runde durch Fürstenhausen gedreht, sich in Wehrden über die Sanierung der Hochhäuser der Wohnungsgesellschaft GSW informiert und über den Verkehrsentwicklungsplan diskutiert. „Hier sieht man, was wir gemeinsam geschafft haben“, sagte Steffen mit Blick auf die Präsentation.


Zum Abschluss des Jahres stand am Mittwochnachmittag noch eine angenehme Aufgabe auf dem Programm: die Verteilung von Zuschüssen an kulturtreibende Vereine. Früher wurde das Geld nach dem Gießkannenprinzip vergeben, jeder erhielt dieselbe Summe. Inzwischen gilt: Je mehr Aktivitäten ein Verein nachweist, desto höher ist der Zuschuss. „Gute Arbeit soll auch entsprechend gewürdigt werden“, betonte Steffen.

Die acht engagiertesten Bewerber waren zur Sitzung eingeladen. Erst im Rathaus erfuhren sie die Höhe der finanziellen Unterstützung. Mit 1126 Euro ging der höchste Betrag an den Luisenthaler Karnevalsverein „Hoch das Bein“. Die Jecken bedankten sich mit einem dreifach kräftigem „Alleh hopp!“. Insgesamt wurden 7776 Euro an 20 Völklinger Vereine verteilt.



Neben dem Karnevalsverein „Hoch das Bein“ waren die Spitzenreiter die Tanz- und Theatergruppe der katholischen Frauengemeinschaft Fürstenhausen (850 Euro), die Aktionsgemeinschaft Heidstock (750 Euro), der Chor Media Vita Wehrden (650 Euro), der Junge Chor Geislautern (650 Euro), der Musikverein Gugge mol Heidstock (650 Euro), der Saarwaldverein Völklingen-Mitte (650 Euro) und der Obst- und Gartenbauverein Fürstenhausen (650 Euro). Jeweils 150 Euro gehen an den Chor der Versöhnungskirche, die Chorgemeinschaft St. Michael, die Naturfreunde Völklingen, den Arbeitskreis Werken und Basteln, den Drachenclub Nepomuk, den Sicherheitsbeirat, den Chor Viva Voce, die Chorgemeinschaft Christkönig, den Katholischen Kirchenchor Cäcilia, den Bergmannsverein, den Verein Kulturgut und die Karnevalsgesellschaft „Die Braddler“. Die Verwaltung informierte im Ortsrat über ein großes Wohnbauprojekt in Fenne.