1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Völklingen

Völklinger Ortsrat gegen Bebauung am Bürgerpark

Völklinger Ortsrat gegen Bebauung am Bürgerpark

Einem Privatunternehmer, der auf dem verwilderten Gelände einer früheren Gärtnerei Baustellen schaffen will, bläst weiter der Wind ins Gesicht. Eine Bürgerinitiative contra hat Unterstützung im Völklinger Ortsrat gefunden.

Mit zehn zu sieben Stimmen hat der Ortsrat Völklingen am Dienstagnachmittag die Aufstellung des Bebauungsplans "Wohnen am Bürgerpark" abgelehnt. Lediglich die CDU und Ortsvorsteherin Monika Roth (parteilos) stimmten für den Beschlussvorschlag der Verwaltung.

Ein Privatunternehmer möchte auf dem an den Bürgerpark angrenzenden Gelände der früheren Gärtnerei Hermanns Baustellen schaffen. Im Juni hatte der Ortsrat eine Entscheidung zur Aufstellung des Bebauungsplans vertagt. Inzwischen hat sich eine Bürgerinitiative gebildet, die die Bebauung verhindern will. Die Kritiker demonstrierten auch in der Sitzung. "Kein Monopoly am Bürgerpark" oder "Ihr zerstört den Wert unserer Häuser", stand auf ihren Schildern.

Nach den Anwohnerprotesten hatte die Verwaltung nachgebessert. Gegenüber der im Frühjahr vorgelegten Planung gibt es einige Änderungen. Die Bebauung ist nun weniger verdichtet, so dass je nach Grundstückaufteilung nur noch etwa 13 Wohnbaugrundstücke entstehen könnten. Ursprünglich waren bis zu 16 vorgesehen. Am nördlichen Rand des Plangebietes wird ein fünf Meter breiter Grünstreifen festgelegt, um die Pflege der Pappelreihen, die den südlichen Rand des Bürgerparks markieren, zu ermöglichen. Außerdem soll die maximale Höhe der Gebäude auf 8,50 Meter festgesetzt werden.

Ein zwischenzeitlich diskutierter Alternativvorschlag - der Ankauf des Geländes der ehemaligen Gärtnerei durch die Stadt und Anrainer der Kühlwein-, Blumen- und Püttlinger Straße - lässt sich wohl nicht realisieren. Die Stadt hat bei der Bank, die die Erbengemeinschaft vertritt, nachgefragt, ob und zu welchen Konditionen ein Verkauf an die südlich angrenzenden Nachbarn denkbar sei. "Das Kreditinstitut hat im Hinblick auf die schützenswerten Interessen ihrer Mandanten mitgeteilt, dass zum jetzigen Zeitpunkt keine Auskunft über den Kaufpreis gegeben werden könne", heißt es in der dem Ortsrat vorgelegten Verwaltungsvorlage. Die Bank habe jedoch darauf hingewiesen, dass hinsichtlich des Verkaufs des Grundstücks der Erbengemeinschaft bereits ein positives Verhandlungsergebnis mit dem Investor erzielt worden sei.

Am Mittwoch stand das Thema "Wohnen im Bürgerpark" auf der nichtöffentlichen Tagesordnung des Ausschusses für Stadtentwicklung und Umwelt. Am 6. Oktober befasst sich der Stadtrat im öffentlichen Teil mit der Aufstellung eines Bebauungsplans.