Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:38 Uhr

Was Völklinger am Rosenmontag tun
Völklinger Narren gastieren bei Nachbars

Völklingen/Burbach. Stadtgärtner, Kreisler, Heidstocker und Luisenthaler sind am Rosenmontag im Burbacher Umzug dabei. Von Andreas Lang

Einen Rosenmontagsumzug hat die Mittelstadt Völklingen bekanntlich derzeit nicht zu bieten. Da sich nach der Auflösung des Völklinger Verkehrsvereins keine Gruppierung gefunden hat, die bereit und imstande war, den närrischen Umzug durch die Innenstadt zu organisieren, bleibt ausgerechnet am tollsten der Tollen Tage ein weißer Fleck auf dem Völklinger Veranstaltungskalender.

Die Völklinger Karnevalsvereine zieht es deshalb am Hochtag der Karnevalisten in die direkte Nachbarschaft zu einem der größten Umzüge des Saarlandes. Die Umzugs-Lücke zwischen Fastnachtssamstag auf dem Heidstock, dem sonntäglichen Treiben in Ludweiler und dem letzten tollen Tag am Dienstag in Großrosseln schließen sie im Saarbrücker Stadtteil Burbach.

In der Mitte des vom Burbacher Karnevalsverein Mir sin do (MSD) organisierten Rosenmontagszuges bildet sich so ein richtiger Völklinger Block, in dem der Wagen der Stadtgärtnerei zu finden ist. Ihm folgt der Jubelwagen der großen Karnevalsgesellschaft Die Kreisler,  die im elf Mal elften Jahr ihres Bestehens das närrischste aller Jubiläen feiert. Beide Vereine hätten darum gebeten, direkt hintereinander im Umzug berücksichtigt zu werden, informiert MSD-Zugmarschal Thomas Wittmann: „Diesen Wunsch haben wir selbstverständlich gerne erfüllt.“ Wenige hundert Meter weiter vorn im Zug sind die Luisenthaler Faasebooze der „Hoch das Bein“ zu finden. Im letzten Drittel reiht sich schließlich die Aktionsgemeinschaft Heidstock mit ihrem tollen Wagen zum AGH-Sessionsmotto „Clowns und Helden“ ein. Und so wird es im Burbacher Rosenmontagsumzug statt „Alleh Hopp!“ auch einige Male „Da-Je!“ heißen.