| 20:36 Uhr

HSG beendet Niederlagenserie
Völklinger Lars Walz trifft auf dem Hosenboden sitzend

Völklingen. Es läuft im Spiel  zwischen den Handball-Oberligen HSG Völklingen und TV Mülheim die vorletzte Minute. Völklingen führt im Heimspiel mit 23:21, hat aber seit fast sieben Minuten kein Tor erzielt. Torwart Andrej Kessler spielt einen langen Pass. Mülheims Schlussmann Tobias Zelter will den Ball weit vor seinem Tor abfangen. Völklingens Lars Walz kommt angerauscht. Er schnappt dem Mülheimer das Leder im Fallen weg, rutscht einen Meter über das Parkett der Hermann-Neuberger-Halle – und trifft auf dem Hosenboden sitzend zum 24:21 für Völklingen. Am Ende gewinnt die HSG mit 25:22 (12:13) und feiert nach vier Niederlagen in Folge einen Sieg. Von Mirko Reuther

„Das war ganz wichtig für uns. Die Anspannung vor dem Spiel war riesengroß“, sagt Kessler. Der HSG-Torwart kühlte seinen Nacken nach der Partie mit einem Eisbeutel. Er war bei einer Rettungstat Minuten vor dem Ende mit dem Pfosten zusammengestoßen. „Gegen Ende haben wir wieder gezittert. Einige unserer Spieler sind noch ein bisschen grün hinter den Ohren. Aber wir haben eine junge Mannschaft und keine erfahrenen Söldner. Das gehört zum Lernprozess“, sagte Kessler.


Die HSG Völklingen hatte vor knapp 150 Zuschauern einen optimalen Start in die Partie am Samstag erwischt. Sie führte in der fünften Minute durch einen Rückraumtreffer von Niklas Hoff mit 3:0, leistete sich im Anschluss aber Ungenauigkeiten und technische Fehler. Zur Halbzeit lagen die Gäste mit 13:12 vorne. Zu allem Überfluss war Völklingens Laurin Poro in der 25. Minute mit der Roten Karte vom Platz gestellt worden. Der 18-Jährige war bei einem Gegenstoß der Gäste zu spät gekommen und hatte seinen Gegenspieler von hinten am Torabschluss gehindert.

Nach der Pause verlief das Spiel auf Augenhöhe. Lars Walz brachte Völklingen mit 16:15 in Führung. Mülheims Philipp Schwenzer glich zum 16:16 aus. In der Schlussphase schien Völklingen mehr Kraftreserven zu besitzen. Hoff erzielte neun Minuten vor dem Ende das 23:19. Doch dann trafen die Gastgeber das Tor nicht mehr. Mülheim kam heran – bis Walz die Aufholjagd der Gäste mit seinem Treffer auf dem Hosenboden beendete. „Als der Ball reingegangen ist, war da nur pure Erleichterung“, sagt Torwart Kessler und ergänzt: „Wenn die Abwehr so arbeitet wie heute, sind wir für jeden Gegner schwer zu schlagen.“ Am morgigen Samstag spielt der Tabellen-13. Völklingen um 18 Uhr beim Tabellenzwölften HV Vallendar.