| 00:00 Uhr

Völklinger erobern die Spitze

Die HSG Völklingen war vom HC Schmelz nicht zu stoppen. Hier setzt sich HSG-Neuzugang Dorian Vallet (Dritter von rechts) trotz Bedrängnis am Kreis durch. Foto: Klos
Die HSG Völklingen war vom HC Schmelz nicht zu stoppen. Hier setzt sich HSG-Neuzugang Dorian Vallet (Dritter von rechts) trotz Bedrängnis am Kreis durch. Foto: Klos FOTO: Klos
Völklingen. Die Rolle als Tabellenzweiter ist der HSG Völklingen nicht lange geblieben. Nach dem beeindruckenden 30:17 gegen den HC Schmelz führt die HSG wieder die Saarlandliga an. Am Tabellenende bleibt es spannend. Sebastian Weisbrodt

Schon der Beginn der Partie ließ erahnen, dass die HSG Völklingen die 25:29-Niederlage gegen die HSG Nordsaar vor einer Woche nicht auf sich sitzen lassen wollte. Der Handball-Saarlandligist legte am Samstag gegen den HC Schmelz einen konzentrierten Start auf das Parkett und zog rasch auf 4:0 weg. Schon da ahnte Berthold Kreuser, Trainer der Völklinger, dass es ein guter Abend für ihn und seine Spieler werden könnte: "Die Schmelzer haben da schon vier ihrer Angriffsvarianten gespielt, wir konnten alle abwehren." Am Ende gewann die HSG vor eigenem Publikum mit 30:17 (16:10).

"Heute hat der Job auf der Bank richtig Spaß gemacht. Meine Mannschaft hätte auch ohne Trainer spielen können", sagte Kreuser. Durch den Sieg bleibt Völklingen in der eigenen Halle ohne Punktverlust und holte sich die Tabellenführung von Nordsaar zurück.

Zurück zum Spiel: Nach einer Auszeit verkürzten die Gäste auf 4:6. Durch ihr schnelles Umschaltspiel und ihre resolute Deckung kontrollierten die Völklinger das Spiel schnell wieder und erhöhten ihren Vorsprung bis zur Halbzeit auf sechs Tore. Einen großen Anteil hatte auch HSG-Torwart Julien Santarini, der sich von Minute zu Minute stärker präsentierte. "Dass wir nach dem Seitenwechsel noch mal Feuer gegeben haben und auf acht Tore weggezogen sind, war eine kleine Vorentscheidung", sagte HSG-Kapitän Pascal Simon.

Tatsächlich bot das Spiel in Halbzeit zwei zur Freude der Völklinger Fans wenig Spannendes. Ihr Team blieb in allen Bereichen überlegen. Auch alle Völklinger Auswechselspieler fügten sich nahtlos ein. "Am Wichtigsten war, dass wir die richtige Antwort auf die Niederlage gegen Nordsaar gegeben haben. Die Leistung war wirklich sehr gut. Wir haben immerhin gegen den Vierten der Tabelle gespielt", sagte Kreuser. Bester Werfer der Völklinger war Niklas Louis mit sieben Toren, für Schmelz traf Christian Weber sechs Mal.

Gedämpfte Stimmung herrschte dagegen beim HCS Saarbrücken, der das Kellerduell gegen die VTZ Saarpfalz II mit 21:22 (13:12) in letzter Sekunde verlor. Für die VTZ waren es die ersten Punkte der Saison. Die Frage, wer diese Saison Letzter wird, bleibt also spannend. "Es war ein unfassbar schlechtes Spiel von beiden Seiten, Not gegen Elend. Wir haben viel zu viele Bälle verworfen", sagte HCS-Spieler Bernd Wittefeld selbstkritisch. Drei Sekunden vor dem Ende vergab der HCS einen Siebenmeter, der zum Punktgewinn gereicht hätte. "Leider hat Daniel Hunold verworfen. Respekt, dass er ihn überhaupt genommen hat. Wir haben das Spiel vorher verloren", sagte er.

Das Spiel der HSG TVA/ATSV gegen den TuS Brotdorf fiel aus. Die HSG Dudweiler/Fischbach gewann gegen den TV Merchweiler mit 31:27.