| 20:34 Uhr

Neustart im Wald
Am Alten Wasserwerk ist wieder was los

 Tobias Krämer.
Tobias Krämer. FOTO: Bernhard Geber
Völklingen. Der Veranstaltungsbetrieb im Alten Wasserwerk im Wald am Simschel in Völklingen kommt mehr und mehr in Fahrt. Gab es an Heiligmorgen und Silvester die ersten Veranstaltungen unter Regie der neuen Pächter im Gebäude der Stadtwerke, folgen an den närrischen Tagen zwei weitere: Am Fetten Donnerstag, 28. Februar, wird ab 19 Uhr ein Westernball gefeiert, am Montag, 4. März, gibt’s ab 16 Uhr eine Rosenmontagsparty. Von Ulrike Paulmann

Und die nächsten Termine stehen auch schon. „Simschel Rhythm Spring“ heißt es im Mai immer montags jeweils ab 17 Uhr. Jupp Feilen organisiert die Konzerte. Im Juni startet die Reihe „Völklinger Summer Sound“. Bis Ende August soll es im Alten Wasserwerk, ebenfalls immer montags ab 17 Uhr, Konzerte geben. „Der saarländische Profidrummer Elmar Federkeil wählt die Bands aus. Es gibt wechselnde Mottos und wechselnde Musikstile“, sagt Tobias Krämer.


Der 35-jährige Völklinger und Thorsten Wendt (Brotdorf) haben mit ihrer Simschel Event Unternehmensgesellschaft das Alte Wasserwerk aus dem Dornröschenschlaf geweckt und, vorerst für 14 Monate, gepachtet (die SZ berichtete).

Das Gebäude hat eine wechselvolle Geschichte: Einst hatten die Vöklinger Stadtwerke es als repräsentativen Veranstaltungsort ausgebaut. Es gab Talk-Runden mit Promis, namhafte Künstler kamen, Open-Air-Konzerte lockten Musikfans. Dann kam die Krise der Stadtwerke, das Gebäude stand in der Folge jahrelang leer.



Ein Zustand, der der Vergangenheit angehören soll. „Was in Völklingen fehlt, ist am Simschel denkbar“, sagt selbstbewusst Tobias Krämer, der für die Events und den laufenden Betrieb dort zuständig ist. Neben den öffentlichen Ereignissen gebe es diverse private Veranstaltungen übers Jahr, berichtet er. Das Ganze werde gut angenommen.

Geplant seien auch wieder Heiligmorgen- und Silvesterfeten, inklusive Kinderbetreuung. Und: „Möglicherweise auch ein Weihnachtsmarkt“.