| 20:48 Uhr

Kolumne
Wie die Raben im Tower

FOTO: SZ / Robby Lorenz
Im Tower von London hegt und pflegt man seit Jahrhunderten mindestens ein halbes Dutzend Kolkraben. Denn, so sagt es die Überlieferung: So lange diese Raben im Tower leben, wird die Monarchie nicht untergehen.

Warum hält nun die Stadt Völklingen seit unzähligen Vogel-Generationen die Wellensittiche im Park beim Parkhotel? Sonst wird doch an allen Ecken und Enden gespart. Wer hat sie warum dorthin gesetzt? Da ist im Rathaus keine schriftliche Überlieferung zu finden. Das bunte Treiben macht jedenfalls Besuchern und vor allem Kindern Spaß. Da dürfen die Piepmätze auch schon mal ein Klassik-Konzert in der benachbarten Muschel übertönen.


Wenig Freunde haben dagegen die Stadttauben. So lange sie sich unkontrolliert vermehren, wird es nie richtig sauber sein. Tierschützer bemühten sich bisher vergebens um ein Taubenhaus.

Von Ratten wollen wir erst gar nicht reden. Und bei der jetzigen Wildschweinplage sollten die Jäger mal wieder richtig ran. Aber es gibt auch Wildschweine, die man mag. Sie leben im Wildpark in Ludweiler. Der sollte weggespart werden. Dann hat ihn eine Ranger-Truppe gerettet. Und so lange es solche Idealisten gibt, wird auch die Dorfgemeinschaft nicht untergehen.