Tag der Ausbildung Saarstahl wirbt für die Ausbildung

Völklingen · In Zeiten des Wandels steigt bei dem Unternehmen der Bedarf an Fachkräften. Für junge Menschen ist eine Ausbildung aber oft nur die zweite Wahl. Um das zu ändern, öffnete das Unternehmen am „Tag der Ausbildung“ seine Tore für den Nachwuchs.

 Am „Tag der Ausbildung“ beantworteten die Azubis bei Saarstahl mehr als 200 jungen Besuchern alle Fragen zu den 18 Ausbildungsberufen im Stahlkonzern.

Am „Tag der Ausbildung“ beantworteten die Azubis bei Saarstahl mehr als 200 jungen Besuchern alle Fragen zu den 18 Ausbildungsberufen im Stahlkonzern.

Foto: Dirk Martin, Saarstahl

Jason Bossmann steht vor einem Fünf-Achs-Fräser, einer computergesteuerten Maschine, die auch komplizierte Werkstücke automatisch herstellt – und ungefähr so viel kostet wie ein Mittelklassefahrzeug. Wenn die Maschine mit den nötigen Werkzeugen bestückt und mit den richtigen Daten versorgt worden ist, erledigt sie den Rest. „Man braucht meistens zwei bis drei Stunden fürs Programmieren, und zwei Stunden braucht die Maschine“, sagt der angehende Zerspanungsmechaniker. Das fertige Produkt in den Händen zu halten, ist für ihn immer wieder faszinierend. „Es ist einfach großartig, aus den eigenen Gedanken am Bedienerpult etwas zu erschaffen“, sagt er.

 Jason Bossmann (18 Jahre) ist schon geübt im Umgang mit der Fräsmaschine: Das Werkstück hat der angehende Zerspanungsmechaniker selbst programmiert und hergestellt.

Jason Bossmann (18 Jahre) ist schon geübt im Umgang mit der Fräsmaschine: Das Werkstück hat der angehende Zerspanungsmechaniker selbst programmiert und hergestellt.

Foto: Timon Deckena