Es wird langsam festlich: Völklingen macht sich fit für Weihnachten

Es wird langsam festlich : Völklingen macht sich fit für Weihnachten

Den Weihnachtsmarkt gibt es nicht mehr. Trotzdem fällt das Fest nicht aus. Stadt, Kaufleute und Vereine stellen einiges auf die Beine.

Auch die Ludweiler können sich freuen. Sie bekamen, wie alle anderen Völklinger Stadtteile auch, einen Tannenbaum spendiert „Eine Weihnachtsbeleuchtung wurde ebenfalls auf dem Friedrich-Ebert-Platz installiert“, sagt Lars Hüsslein. Um einen stimmungsvollen Weihnachtsmarkt kümmert sich derweil ein Weinhandel aus dem Ort. Acht Holzhütten stehen am 1. und 2. Dezember von 16 bis zirka 22 Uhr im Innenhof von Jacovin, für die Besucher gibt es eine besondere Weihnachtskreation, einen Weißwein-Punsch namens „Heißer Jakob“.

Der Nikolaus kommt für die Kleinen an beidenTagen etwa um 18 Uhr. In der Eventhalle nebenan kredenzen zwölf Winzer über 100 Weine quer durch Europa (Eintritt zehn Euro).

Schon zum achten Mal findet der Rossler Adventstreff statt. Es gibt Livemusik, Puppentheater, Tanzvorführungen, und der Weihnachtsmann kommt auch am 1. Adventssonntag, 3. Dezember. Um 15 Uhr gehts los: Auf dem Festplatz vor der Rosseltalhalle sorgen Rossler Gewerbetreibende, Organisationen und Vereine mit ihren Ständen für kulinarische und adventliche Köstlichkeiten. Auch eine zünftige Festbeleuchtung hat Großrosseln zu Weihnachten.

Praktisch: „Einige Lichterketten bleiben das Jahr über hängen und werden jetzt eingeschaltet“, informiert Ortsvorsteher Jörg Steuer. Festliche Motive hängen wieder an den neuen Lichtmasten in der Dorfmitte. Umgestellt wurde  wie in Völklingen energetisch auf LED. LED-Lichterketten schmücken auch einige Laubbäume im Ortskern, so Steuer. Und er lobt den Bauhof:„Der installiert die Beleuchtung.“ Am Adventstreff heißt es dann: Licht an!

Mehr von Saarbrücker Zeitung