Völklingen lässt Blumen blühen

Völklingen/Köllerbach. In ein paar Wochen sorgen die bepflanzten Pyramiden, Ampeln und Kästen wieder für viele bunte Farbtupfer in Völklingen. Ihre ersten zarten Knospen treiben die Blumen der "Ville fleurie"-Kampagne aber nicht in der Stadtgärtnerei, sondern im Köllerbacher Gartenbaubetrieb Scheffler

Völklingen/Köllerbach. In ein paar Wochen sorgen die bepflanzten Pyramiden, Ampeln und Kästen wieder für viele bunte Farbtupfer in Völklingen. Ihre ersten zarten Knospen treiben die Blumen der "Ville fleurie"-Kampagne aber nicht in der Stadtgärtnerei, sondern im Köllerbacher Gartenbaubetrieb Scheffler. "Wir produzieren für die Kommunen die Wechselbepflanzung für das ganze Jahr", erklärt Inhaber Franz-Josef Scheffler während unseres Besuchs am Donnerstagnachmittag. Neben Völklingen gehören unter anderem auch Riegelsberg, Saarlouis und Spiesen-Elversberg zu seinen Kunden. Während sich die Städte und Gemeinden um Dauerpflanzen wie Sträucher und Stauden selbst kümmern, liefert der Gartenbauer Frühjahrs- und Herbstblüher sowie Balkon- und Beetpflanzen. In den Gewächshäusern in der Sommerbergstraße können sich die Blumen vier Wochen frostgeschützt entwickeln. Viele der 86 Völklinger Pyramiden sind schon fertig bepflanzt. Geranien und Petunien spitzen vorsichtig aus dem Boden, auch Goldmarie und Zierklee machen Lust auf den Sommer. Carmen Scheffler topft gerade einige Fleißige Lieschen aus. Die Paletten werden anschließend von den Kolleginnen an den bereits mit Erde gefüllten Pyramiden übernommen. Auf der Leiter kümmert sich Christel Türk um die oberen fünf Stufen, vom Boden aus bepflanzt Saskia Börsch die unteren sechs Etagen.Ein eingespieltes TeamEin Plan am Transportcontainer zeigt, wo die Blumen hinkommen. Die Damen sind ein eingespieltes Team, jeder Handgriff sitzt. "Für die Bepflanzung einer Pyramide brauchen wir etwa eine Viertelstunde", berichten die Mitarbeiterinnen. Nach dem Angießen können die Blumen dann im Gewächshaus weiter wachsen und gedeihen. Anfang bis Mitte Mai werden die Blumengefäße in einer zweitägigen Großaktion nach Völklingen transportiert. Während die Pyramiden direkt an den vorgesehenen Plätzen aufgestellt werden, kommen die Kästen und Ampeln zunächst in die Stadtgärtnerei. "Wir verteilen sie dann in der Folgewoche an die einzelnen Standorte", erklärt Martin Scheller, der stellvertretende Betriebsleiter der Stadtgärtnerei, die weitere Vorgehensweise.

Auf einen BlickSeit dem Start im Jahr 2005 wurde die "Ville fleurie"-Kampagne schrittweise ausgeweitet. Inzwischen sorgen die mit Blumen bepflanzten Pyramiden, Ampeln und Kästen in allen Stadtteilen für eine sommerliche Blütenpracht. Für über 140 000 Euro hat die Stadt inzwischen Blumengefäße angeschafft. In diesem Jahr sollen rund 40 000 Euro in neue Pflanzen investiert werden. tan