1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Völklingen

Völklingen : Knochenmarkspender gesucht für zwei Leukämie-Kranke

Typisierungsaktion : Knochenmarkspender gesucht

Für eine Völklingerin und einen Saarbrücker, die an Blutkrebs leiden, starten Familien und Freunde eine Typisierungsaktion. Sie hoffen, Menschen zu finden, deren Spende die Krankheit heilen kann.

Über die beteiligten Personen verrät die erste E-Mail kaum etwas. Kamilla Rubly heißt die Absenderin, und sie schreibt, dass sie gemeinsam mit weiteren Freunden etwas tun möchte für ihre Freundin Jessica und dass sie für ihre Hilfsaktion Unterstützer sucht. Die Hilfsaktion, schreibt Rubly weiter, ist eine Typisierungsaktion, geplant am Sonntag, 14. April, in Völklingen, gemeinsam mit der DKMS.

DKMS, das Kürzel steht für Deutsche Knochenmarkspenderdatei. Aus dem Verein mit diesem Namen ist mittlerweile eine gemeinnützige GmbH geworden. Ihr Ziel: den Blutkrebs besiegen. Menschen, die an Leukämie erkranken, können in vielen Fällen durch eine Knochenmark-Transplantation genesen. Aber das funktioniert nur, wenn die Gewebe-Merkmale des kranken Menschen und des Spenders weitgehend übereinstimmen; der Spender muss quasi ein genetischer Zwilling des Empfängers sein. Manchmal findet sich so jemand unter Verwandten. Manchmal aber auch nicht – dann beginnt eine komplizierte Suche unter den Spendern, die schon registriert sind, weltweit. Es sind einige Millionen, dennoch kann der entscheidende Treffer ausbleiben. Dann hilft nur noch, neue potenzielle Spender zu gewinnen, in der Hoffnung, der oder die Richtige möge darunter sein.

Dazu dient die Völklinger Typisierungsaktion. Sie soll, berichtet Kamilla Rubly auf Nachfrage, nicht nur Jessica helfen, einer 38-Jährigen, die mit ihrem Mann und ihrem dreijährigen Sohn in Völklingen lebt. Sondern auch Lothar, einem 58-Jährigen aus Saarbrücken. Bei Jessica sei im Februar Blutkrebs diagnostiziert worden; derzeit sei sie in der Uniklinik in Homburg, als Chemotherapie-Patientin. „Allerdings empfahlen die Ärzte auch gleich, dass parallel nach einem passenden Knochenmarkspender gesucht werden sollte“, schreibt Rubly. So hätten Familie und Freunde entschieden, eine Typisierungsaktion auf die Beine zu stellen. Und weil Lothar, Familienvater aus Saarbrücken, sich in gleicher Lage befinde, mache man die Aktion für beide.

Wie es funktioniert, kann man auf der DKMS-Webseite nachlesen. Alle, die gesund sind und zwischen 17 und 55 Jahren alt, können sich als Spender registrieren lassen. Ein Abstrich – per Wattestäbchen – von der Mundschleimhaut genügt den Laboranten, um Gewebemerkmale zu typisieren.

Es ist übrigens nicht die erste Aktion dieser Art in Völklingen und im Warndt. Mehrfach während der vergangenen Jahre brachte der Wunsch, Freunden, Bekannten, Nachbarn, Kollegen, Sportskameraden gegen die tückische Leukämie zu helfen, Hunderte von Völklingern und Großrosselern auf die Beine – und in die Spenderdatei. Zuletzt im Jahr 2016, für einen jungen Mann aus Ludweiler.

Viele Helfer seien nötig bei einer solchen Aktion, schreibt Kamilla Rubly; aber die Freunde und Familien der beiden Erkrankten hätten schon etliche Unternehmen und Organisationen dafür gewonnen. Ob sich dann auch passende Knochenmarkspender finden, muss sich weisen. Klar ist, dass mit der Zahl der potenziellen Spender auch die Chancen wachsen.

Typisierungsaktion am kommenden Sonntag, 14. April, 11 bis 16 Uhr, Hermann-Neuberger-Halle, Stadionstraße, 66333 Völklingen.

www.dkms.de/de