Völklingen tut was für die nördliche Innenstadt : Innenstadt-Straße soll freundlicher werden werden

Die Stadt Völklingen gestaltet die Hochstraße in der nördlichen Innenstadt neu. Das gehört zum Vorhaben, in diesem Quartier die Wohn- und Aufenthaltsqualität zu verbessern und den Verkehr zu beruhigen.

Das Projekt ist schon länger im Gange, und es gibt dafür Unterstützung aus dem Städtebauförderprogramm „Soziale Stadt“. Was geplant ist, erklärte Benjamin Saar vom Eppelborner Ingenieurbüro Naumann & Saar am Mittwoch dem Stadtratsausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt.

Die 190 Meter lange Straße wird niveaugleich ausgebaut, die mit Asphalt befestigte Fahrbahn dabei auf das Mindestmaß reduziert. Sieben Bäume werden gepflanzt, 42 Parkplätze sollen zur Verfügung stehen. Anwohner konnten in zwei Bürgerversammlungen und im Stadtteilforum   Anregungen einbringen.

Die Kosten der Neugestaltung sind in den schriftlichen Erläuterungen der Verwaltung aufgeführt. Insgesamt wird die Maßnahme wohl knapp 566 000 Euro teuer. 168 600 Euro muss die Stadt schultern, die Höhe des Zuschusses beträgt etwa 337 300 Euro. Voraussichtlich gut 60 000 Euro entfallen auf die Anwohner: Nach der Ausbaubeitragssatzung der Stadt müssen die Eigentümer der 25 betroffenen Grundstücke zusammen 60 Prozent der Kosten für den Gehwegausbau übernehmen. Wie viel das im Detail wird, darüber lasse sich noch nichts sagen, heißt es in der Sitzungsvorlage – das Berechungsverfahren ist kompliziert.

Der Förderbescheid des Innenministeriums liegt vor, die Stadt kann anfangen zu bauen. Losgehen soll es in der zweiten Jahreshälfte, Anfang 2020 soll alles fertig sein. Später will man auch noch die parallel laufende Karlstraße umgestalten, ebenso den  Teil der Poststraße, der beide Straßen verbindet.