Völklingen baut mit Glück Serie aus – Zuschauer stürmen das Spielfeld

Völklingen baut mit Glück Serie aus – Zuschauer stürmen das Spielfeld

Die Serie hält: Auch beim Spitzenreiter holte Fußball-Oberligist Völklingen Zählbares. Durch das 1:1 (0:0) am Samstag bei der TuS Koblenz blieb Röchling im sechsten Spiel des Jahres unbesiegt. Trainer Günter Erhardt erklärte: "Für uns war es ein glücklicher Punktgewinn." Er hatte vor dem Spiel gesagt, dass mit Koblenz eine "Vollprofi-Mannschaft" gegen seine Feierabend-Fußballer spielen würde.

Und "dass das Spiel mehr oder minder eine Abwehrschlacht wird". In der hatten die personell gebeutelten Völklinger Glück, dass Koblenz mit seinen Chancen mehr als fahrlässig umsprang - und den starken Torwart Sebastian Buhl. "In puncto Leidenschaft haben wir alles abgerufen", lobte Erhardt.

Nachdem Koblenz in der 49. Minute durch Tony Schmidt der verdiente Führungstreffer gelungen war, schlich sich bei den Gastgebern der Schlendrian ein. Das bestrafte Völklingen. Nach einem der seltenen Vorstöße der Gäste fiel wie aus dem Nichts der Ausgleich. Fatih Günes wurde in der 61. Minute im Strafraum gefoult, Nico Zimmermann verwandelte den Elfmeter zum 1:1 - sein vierter Treffer im sechsten Spiel für Völklingen.

In der Endphase spielten sich dann unrühmliche Szenen abspielten: Einige der fast 1300 Zuschauer stürmten auf den Platz, nachdem Schiedsrichter den Marco Deyerling Koblenz einen Elfmeter verweigert hatte. Die Partie musste für sieben Minuten unterbrochen werden.

Völklingen belegt mit 35 Zählern Tabellenplatz sechs. Am kommenden Samstag trifft Röchling um 15.30 Uhr zuhause auf den Tabellenzwölften Arminia Ludwigshafen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung