| 19:16 Uhr

Viel Unterstützung für Kapellenverein

Ludweiler. Der Stand der Renovierung an der Wendalinus-Kapelle stand am Montagabend im Blickpunkt bei der Sitzung des Ludweiler Ortsrats. Das Gremium verteilte außerdem Zuschüsse an lokale Vereine. Andreas Lang

Zwischen der Mitgliederversammlung der Patengemeinschaft (wir haben berichtet) und dem Tag des offenen Denkmals am Sonntag, 11. September, war die Wendalinuskapelle am Montag auch kommunalpolitisches Thema. Robert Müller , der Vorsitzende der Patengemeinschaft, informierte die Mitglieder des Ludweiler Ortsrats um Ortsvorsteherin Christiane Blatt (SPD ) über den Stand der Renovierungsarbeiten an dem sakralen Kleinod. Müller berichtete unter anderem, dass die Kapelle derzeit wegen Dacharbeiten zwar eingerüstet, die Verkehrssicherheit aber gewährleistet sei, sobald das Kapellengelände als Ort der Besinnung und Begegnung ab dem 11. September tagsüber geöffnet werden soll.


Dass der Tag des offenen Denkmals mit der Ludweiler Kirmes zusammenfällt, ist weder für Müller noch für den Ortsrat ein Problem. Müller: "Schließlich kommt Kirmes von Kirchweihe. Früher wurde zum Patronatsfest immer gefeiert, und da waren auch schon Karusselle dabei."

Der junge Verein erfahre immer mehr Unterstützung. Die Graf-Ludwig-Gesamtschule hat eine Themenwoche zur Kapelle veranstaltet und dabei 400 Euro an Spenden gesammelt, die demnächst übergeben werden sollen. Neben dem Singkreis habe jetzt auch der Heidstocker Chor Viva Voce ein Benefiz-Konzert zugesagt.

Mit dem erfolgreichen Kapellenverein darf sich auch der Ortsrat freuen. Nachdem Pfarrer Patrick Altmeyer im Vorjahr per Pfarrbrief bekannt gegeben hatte, dass die Gemeinde die Kapelle aus finanziellen Gründen aufgeben müsse, habe der Ortstermin des Ortsrates an der Kapelle für die Wendung im Fall gesorgt, so Christdemokrat Bernd Bohner. Blatt ergänzt: "Daraufhin kam es zum Runden Tisch, aus dem sich die Patengemeinschaft entwickelt hat."

Die unterstützt der Ortsrat jetzt auch finanziell - dafür hat er die Beschlussvorlage zur Verteilung seiner Zuschüsse an brauchtumspflegende Vereine geändert. 2914 Euro stehen dem Rat hier zur Verfügung. 2556 Euro davon gehen an die Karnevalsgesellschaft Die Beele's. "Da geht es um die Finanzierung des Fastnachtsumzuges", sagte Blatt. Und da dies der Betrag sei, den auch die übrigen Vereine erhalten, die einen solchen Umzug veranstalten, liege die Summe fest. Die restlichen 358 Euro sollten eigentlich in Gänze an den heimatkundlichen Verein Warndt (HVW) gehen. Doch um die Arbeit des Kapellenvereins zu würdigen, bekommt der 58 Euro , für den HVW bleiben 300 Euro .



Weil zudem beim Männerver-ein Ludweiler der 50. Martinsumzug ansteht, wurden auch die Unterstützungsbeträge für kulturtreibende Vereine verändert. Jetzt bekommen Theaterverein Thalia und Fanfarenzug je 235 Euro , Naturfreunde und Männergesangverein je 195 Euro , Männerverein, Mandolinenclub und Musikverein je 190 Euro . An den Posaunenchor gehen 150 Euro , je 135 Euro an den Kirchenchor Cäcilia und den ökumenischen Sängerkreis - in der Summe 1850 Euro .

Der Neufassung der Völklinger Marktordnung bezüglich der Jahr- und Wochenmärkte hat der Ortsrat nur unter Vorbehalt zugestimmt. Er will, dass im Paragrafen zur Auswahl und Zuteilung der Beschicker ein Zusatz eingefügt wird: "Die Beschlüsse der Ortsräte zu den Kirmesbelegungsplänen sollen Berücksichtigung finden."