| 19:37 Uhr

Unterm Blätterdach lässt sich die Hitze gut aushalten

Völklingen. Erst wollte der Sommer nicht kommen. Nun ist er da – mit geballter Wucht. Aber selbst bei Temperaturen weit über 30 Grad lässt sich entspannt im Völklinger Wildpark und auf der anderen Straßenseite, wo der Wald beginnt, flanieren. Baumkronen spenden wohltuend Schatten. Thomas Annen

Der Völklinger Wildpark an der Püttlinger Landstraße ist ein beliebtes Ausflugsziel für Erholungssuchende und Tierfreunde. Eine Wandertafel am Parkplatz informiert über die Wege rund ums Gehege. Neben Damwild und Wildschweinen ist hier Rotwild zuhause. Auch den Tieren macht die tropische Hitze zu schaffen, schattige Plätzchen sind zurzeit auf dem elf Hektar großen Gelände begehrt.


"Ich bin eigentlich jeden Tag hier", erzählt Wolfgang Küll. Der Besucher aus Püttlingen schätzt den ordentlichen Zustand der Wege. Und er freut sich auf die netten Gespräche mit anderen Hundebesitzern. Sein vierbeiniger Begleiter fühlt sich ebenfalls wohl, der West Highland White Terrier erfrischt sich an der Tränke. Nach einem Rundgang können auch zweibeinige Besucher ihren Durst löschen, ein Imbiss und eine Gaststätte stehen zur Wahl.

Tiere kann man auch auf der anderen Straßenseite im Wald beobachten. Von den tropischen Temperaturen ist unterm Blätterdach wenig zu spüren. Eine Wandergruppe ist mit Rucksack unterwegs, zwei Radler aus Fürstenhausen orientieren sich an der Nordic-Walking-Karte am städtischen Forsthaus. "Wir wollen zum Köllerbach", verrät einer der Biker. Andere Erholungssuchende zieht es an den idyllischen Simschel-Weiher.

Eine Naturfreundin vom Heidstock berichtet von den vielen Tieren, die sie an dem Gewässer schon gesichtet hat: Die Liste reicht von Reiher, Eisvogel und Kormoran bis zu Schildkröte, Ringelnatter und Frosch. Und unter Wasser tummeln sich dicke Fische.

Wer sich selbst ein bisschen in kühlem Nass erfrischen möchte, muss auch nicht lange suchen. Nur einen Katzensprung entfernt lädt das Völklinger Freibad zum Planschen ein.