| 16:28 Uhr

Polizeibericht
Polizei macht betrunkene Autofahrer dingfest

Die Polizei registrierte am Wochenende einige alkoholisierte Autofahrer (Symbolfoto)
Die Polizei registrierte am Wochenende einige alkoholisierte Autofahrer (Symbolfoto) FOTO: dpa / Uli Deck
Nassweiler/Wehrden. Gleich mehrere Vorfälle, bei denen Alkohol im Straßenverkehr eine Rolle spielte, meldet die Polizeiinspektion Völklingen in ihrem Bericht.

Demnach teilten am Freitagnachmittag Zeugen der Polizei mit, dass ein stark torkelnder Mann im Begriff sei, mit seinem Peugeot wegzufahren. Die Polizei fand den Wagen an der gemeldeten Anschrift und kontrollierte den Fahrer, einen 54-Jährigen aus Großrosseln. Der freiwillig durchgeführte Atemalkoholtest ergab einen Wert über zwei Promille. Es wurde eine Blutprobe entnommen, den Mann erwartet nun ein Ermittlungsverfahren.


Zeugen wurden am Samstagabend auf einen braunen Hyundai aufmerksam, der mit qualmendem Motor die Schaffhauser Straße in Wehrden entlangfuhr. Die Polizei kontrollierte die 58-jährige Fahrerin aus Völklingen, auch sie hatte über zwei Promille. Bei den Ermittlungen stellte sich heraus, dass sie zuvor in Differten einen Unfall verursacht hatte. Es wurde eine Blutprobe entnommen, ihr Führerschein einbehalten und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Am Sonntagmorgen kam es in Wehrden zu einem Unfall, meldet die Polizei. Ein 32-Jähriger aus Wadgassen fuhr mit seinem Seat auf der Schaffhauser Straße in Richtung Wadgassen. „Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit und der später festgestellten Fahruntüchtigkeit geriet der 32-jährige in den Gegenverkehr“, so die Polizei. Dort kollidierte er zunächst mit dem Ford Kuga eines 32-jährigen Fahrers aus Nalbach. Wegen der Wucht des Aufpralls drehte der Kuga sich um 90 Grad und knallte an eine Mauer.



Der Nalbacher wurde verletzt, an beiden Wagen und an der Mauer entstand erheblicher Sachschaden. „Bei dem Unfallverursacher konnte eine alkoholische Beeinflussung festgestellt werden“, heißt es weiter. Auch er ist nun den Führerschein los, ihn erwarten mehrere Ermittlungsverfahren.