| 20:18 Uhr

Tischtennis-Regionalliga
TTC macht Klassenverbleib perfekt

wehrden. „Es war wahrlich keine Freude, das mit anzusehen. Das war der pure Stress“, sagte Karlheinz Becker nach dem vorletzten Saisonheimspiel des TTC Wehrden in der Tischtennis-Regionalliga Südwest. Die Nerven des Vorsitzenden wurden am Sonntag im Spiel gegen die FT Freiburg strapaziert. Nach der 1:3-Niederlage seines Sohnes Jan-Philip Becker stand es vor dem letzten Doppel 7:8. Im fünften und entscheidenden Satz setzten sich Wehrdens Duo Luke Savill und Oliver Keiling mit 15:13 gegen Sven Hennig und Simon Goetschi durch. Sie hatten mit 1:2 Sätzen zurückgelegen. Während die Gäste durch das 8:8 den Sprung weg vom Relegationsplatz verpassten, durfte der  TTC den Klassenverbleib feiern. Von David Benedyczuk

„Das letzte Doppel war total verrückt, mit Matchbällen hüben wie drüben“, sagte Karlheinz Becker: „Das war eine super Partie, in der beide den Sieg verdient gehabt hätten. Ich bin fix und fertig, aber natürlich erleichtert, denn der Punkt ist für uns Gold wert.“


Mit 16:16 Punkten kletterte seine Mannschaft vor den beiden letzten Partien am 14. und 15. April bei Schlusslicht TTC Wirges und daheim gegen den Tabellenzweiten TSG Kaiserslautern auf Rang fünf. Das war angesichts des geschafften Klassenverbleibs aber nur Randnotiz. „Ob wir jetzt Vierter oder Sechster werden, ist mir ehrlich gesagt total egal – Hauptsache wir bleiben drin“, sagte Karlheinz Becker. Er ergänzte: „Ich freue mich unheimlich für die Mannschaft, dass sie sich das alles selbst erspielt hat. Die Jungs haben sich aus eigener Kraft die Zugehörigkeit zu dieser Liga verdient.“

Die Basis hatte Wehrden am Vortag mit dem 9:5-Heimsieg gegen den TTC Illingen gelegt, dem dadurch als Vorletzter der Abstieg droht, sollten nicht andere Mannschaften einen Rückzug aus der Regionalliga oder Verzicht auf den Aufstieg in selbige in Erwägung ziehen. Im Saarderby geriet Wehrden nach der 2:1-Führung nach den Doppeln in Rückstand. Savill verlor gegen Pascal Naumann ebenso mit 2:3 wie Lukas Kurfer gegen Aaron Vallbracht. Keiling besiegte dann Illingens Daniel Gissel ebenso mit 3:2 wie  Christopher Simonis Illingens Chance Friend. Im hinteren Paarkreuz war es Wehrdens Arnoldas Domeika, der mit seinem 3:0-Sieg gegen Rouven Niklas den neunten Punkt sicherte.