| 20:21 Uhr

Baustoffhandlung Niederer
Traditionsfirma in Luisenthal will weiter wachsen

Luisenthal. (er) Schon nahezu seit einem Jahrhundert ist die Baustoffhandlung Niederer in Luisenthal für Bauherren ein Begriff. Sie versorgt Kunden vom Heimwerker mit Renovierungslust über private Häuslebauer bis hin zu großen Auftraggebern mit allem, was sie nötig haben. Nun will die Firma weiter wachsen – und zwar vor Ort an der Straße des 13. Januar. Dafür hat sie schon 2013 mit dem Kauf des angrenzenden Geländes einer früheren Acetylenfabrik vorgesorgt, und nun schreitet sie zur Tat. Wie Geschäftsführer Michael Niederer erläutert, will man mit der geplanten Erweiterung vor allem „die Logistik auf bessere Füße stellen“. Denn die bisherige Hallenstruktur der Firma stamme noch aus dem Jahr 1965. Bernhard Geber

(er) Schon nahezu seit einem Jahrhundert ist die Baustoffhandlung Niederer in Luisenthal für Bauherren ein Begriff. Sie versorgt Kunden vom Heimwerker mit Renovierungslust über private Häuslebauer bis hin zu großen Auftraggebern mit allem, was sie nötig haben. Nun will die Firma weiter wachsen – und zwar vor Ort an der Straße des 13. Januar. Dafür hat sie schon 2013 mit dem Kauf des angrenzenden Geländes einer früheren Acetylenfabrik vorgesorgt, und nun schreitet sie zur Tat. Wie Geschäftsführer Michael Niederer erläutert, will man mit der geplanten Erweiterung vor allem „die Logistik auf bessere Füße stellen“. Denn die bisherige Hallenstruktur der Firma stamme noch aus dem Jahr 1965.


Und sie ist damit nicht mehr optimal für eine Firma, die ein umfangreiches Sortiment vor Ort vorhalten, es den Kunden übersichtlich präsentieren und zügig liefern will – und das stets verbunden mit fachkundiger Beratung. Niederer bietet schon längst mehr als nur klassische Baustoffe. Man findet Wand- und Bodenfliesen aller Art, Türen und Tore für Haus und Garage, eine Farbengalerie (mit Mischen der jeweiligen Wunschfarbe), Parkett, Vinyl, Laminat, Linoleum und ebenso Beläge für Terrasse und Garten.

Niederer hat sich in den vergangenen Jahrzehnten bis hin nach Zweibrücken ausgedehnt. Dort unterhält man eine Zweigstelle mit 33 Mitarbeitern. Hinzu kommen Fliesenhandel-Filialen in Merzig und Wadgassen mit jeweils 15 Mitarbeitern. „Aber die Keimzelle ist und bleibt Völklingen“, versichert Michael Niederer. Dort, im Stadtteil Luisenthal, finden zur Zeit rund 100 Mitarbeiter Arbeit und Brot.



1922 hatte der Großvater von Michael Niederer die Firma eröffnet. Sie besteht nun bereits in dritter Generation in Luisenthal. Erst 2016 hatte sie eine größere Summe am Standort investiert. Dies würdigte der Völklinger Wirtschaftskreis dann bei seinem Neujahrsempfang mit seiner höchsten Auszeichnung, dem „Völklinger Leuchtturm“.