| 20:36 Uhr

Was es alles in der Innenstadt gibt
50 Völklinger Geschäfte wollen Flagge zeigen

Aktivposten in der Völklinger Geschäftswelt: Hans-Gerd Ferring verkauft und repariert Fahrräder in der Poststraße.
Aktivposten in der Völklinger Geschäftswelt: Hans-Gerd Ferring verkauft und repariert Fahrräder in der Poststraße. FOTO: BeckerBredel
Völklingen. „In Völklingen gibt’s doch nichts“, behaupten Schwarzmaler. Von wegen! Wir haben einen kleinen Streifzug durch die Innenstadt unternommen. Von Bernhard Geber

Die großen Einkaufstempel wie den Globus kennt jeder. Doch lohnt es sich ansonsten noch, sich in der Völklinger Innenstadt umzusehen? Natürlich, bekräftigt Christof Theis, der im Rathaus für Wirtschaftsförderung zuständig ist. Das soll die Aktion „Ich bin Heimat-Shopper“ beweisen. Wir haben mit Theis’ Unterstützung einen kleinen Streifzug unternommen. Und uns dabei gefragt, wie es ist, wenn man schnell etwas braucht.


Eine alltägliche Notlage: Man hat vergessen, dass ein Geburtstag naht. Fundgruben für das schnelle Geschenk bieten sich bei Papillon (Ecke Rathausstraße/Poststraße) oder bei Logo-Shirt ein Stück die Poststraße hinauf. Blumen und Deko-Artikel finden sich bei Blumen Rupp (Bismarckstraße), Blumen Eisenbarth, heute Benzmüller (Ecke Karl-Janssen-/Moltkestraße) und „Stil und Blüten“ im Postgebäude am Markt. Wer hochwertiges Parfüm verschenken möchte, kann bei CB Aurel (immer der Nase nach in der Rathausstraße) fündig werden.

Auch mit kleinerem Geldbeutel kann man bei Traditionsgeschäften wie Schmuck Becker (Rathausstraße), Juwelier Scheffel (City-Promenade) und Juwelier Mandernach (Merkurhaus beim Kolpingplatz) reinschauen. Dort finden sich auch noch Fachleute, die Uhren aller Art reparieren können. Eine Geschenk-Alternative: der so genannte Fresskorb, in Völklingen in vielen Varianten zu füllen. Da reichen die Möglichkeiten von der Naturkost (zum Beispiel Schales, Bismarckstraße) über Weine und Spirituosen bis hin zur Feinkost (Hachenthal, Poststraße).



Parfümerie-Filialleiterin Angelika Strömich führt in der Rathausstraße Kundinnen und Kunden ein in die Welt der Düfte.
Parfümerie-Filialleiterin Angelika Strömich führt in der Rathausstraße Kundinnen und Kunden ein in die Welt der Düfte. FOTO: BeckerBredel

Radfahren liegt im Trend. Auch da kann man in der Innenstadt Heimat shoppen. Und bei Pannen steht Hilfe bereit. „Kleine Not-Reparaturen, wie etwa Schlauch wechseln, erledigen wir natürlich sofort“, verspricht man zum Beispiel bei Zweirad Ferring in der Poststraße 51.

Wer Schuhe braucht, ist in der Innenstadt noch gut bedient. Und wenn mal unvermittelt der Absatz abbricht? Orthopädietechnik Thomas Kappel am Markt bietet nicht nur Schuhe nach Maß an, sondern auch Hilfe im Notfall. „Wir reparieren fachmännisch Ihre Lieblingsschuhe – ob Sohlen, Absätze, Näharbeiten oder Reißverschlüsse“, heißt es dort. Möglichst schnelle Hilfe verspricht auch ein Schuh- und Schlüsseldienst im Globus.

Juwelier Wulf Scheffel (City-Promenade) nimmt wie Fachkollegen in der Innenstadt auch noch persönlich diffizile Reparaturen in die Hand.
Juwelier Wulf Scheffel (City-Promenade) nimmt wie Fachkollegen in der Innenstadt auch noch persönlich diffizile Reparaturen in die Hand. FOTO: BeckerBredel

Ein Malheur mit der Brille? Die Parade der Optiker in der Innenstadt beginnt bereits in der Globus-Passage mit John und Mudrack. Auch Fachleute für gutes Hören lassen sich leicht finden. Sonstige Beschwerden? Völklingen hat einen guten Ruf als Gesundheitsstadt – von der Apotheke bis hin zum Sanitätshaus. Und mit Fachärzten nahezu aller Disziplinen. Darunter sind, Gerüchten zum Trotz, nach wie vor Hautärzte vertreten. Gleich ein ganzes Hautärzte-Trio hat sich in der Moltkestraße 5 niedergelassen.

 Für Damenmode ist in der Innenstadt gesorgt. Aber es fehlt nach wie vor ein Herren-Ausstatter. „Wir setzen da auf den Modepark Röther“, sagt Hans Agostini, Vorsitzender des Völklinger Wirtschaftskreises. Und wenn mal unversehens eine Hose platzt? Schneiderbetriebe sind heute allgemein Mangelware, aber es findet sich zumindest eine Änderungsschneiderei in der Poststraße.

Im Neuen Bahnhof, ein Ein- und Ausgangstor der Stadt, hat inzwischen wieder ein Verkaufsshop geöffnet. Dort findet sich auch das Touristen-Informationsbüro der Stadt. Da gibt es sogar Eintrittskarten für überregionale Veranstaltungen – und dies sofort ausgedruckt. Und Grußkarten. Briefmarken dazu hat man aber nicht zur Hand. Bei Papillon hält man auch Marken parat. Hübsche Dinge gibt es dort. Aber auch Nägelchen, um diese aufzuhängen? Die freundliche Verkäuferin weiß aber Rat: „Da müssen Sie nur direkt auf die andere Straßenseite zu Tedi gehen.“

Positive Überraschungen sind immer drin. Wenn’s sonntags beim Kochen pressiert, kann man sogar noch Maggi kriegen. Die Tankstelle an der Ecke Moltkestraße/Cloosstraße hält diese Würz-Zutat parat.