| 20:19 Uhr

TTC Wehrden besiegt Schlusslicht
Befreiungsschlag im Abstiegskampf

Wehrden. Der TTC Wehrden hat in der Tischtennis-Regionalliga einen wichtigen Heimsieg eingefahren. Im Kellerduell gegen den Tabellenletzten TG Wallertheim setzte er sich am Sonntag mit 9:6 durch. „Das war ein entscheidender Sieg in der Frage um den Klassenverbleib“, ist sich Wehrdens Lukas Kurfer sicher. Von Lucas Jost

Am vorangegangenen Doppelspieltag hatte er mit seiner Mannschaft Niederlagen beim TSV Kuppingen (4:9) und dem TTC Bietigheim-Bissingen (5:9) kassiert.


Der TTC Wehrden stand mit nur einem Sieg aus sechs Partien vor dem Spiel gegen den punktlosen Aufsteiger Wallertheim gewaltig unter Druck. Und die Partie war richtig eng. Sechsmal ging es am Sonntag in den Tiebreak. Viermal behielten die Gastgeber die Oberhand. Kurfer konnte im Spiel gegen Pascal Naumann einen 1:2-Satzrückstand drehen. Er gewann mit 3:2. „Und dass Arnoldas sein Spiel noch durchgebracht hat, war schon sehr stark von ihm. Das war ein unfassbar starkes Spiel auf beiden Seiten“, lobte Kurfer. Arnoldas Domeika kämpfte Wallertheims Niclas Bauer in einem hochklassigen Duell im Tiebreak mit 11:8 nieder. Nachdem Jan-Philip Becker vom TTC Wehrden Christopher Tomoski mit 3:1 besiegt hatte, war der Sieg für die Gastgeber nach fast fünf Stunden Spielzeit perfekt.

Mit 4:10 Punkten ist der TTC Wehrden Tabellenachter – und steht somit auf dem Relegationsplatz. Am Sonntag, 2. Dezember, steht um 14.30 Uhr die Partie beim Vorletzten Spvgg. Gröningen-Satteldorf auf dem Programm. Der Aufsteiger hat zwei Punkte weniger als die Saarländer.