Stolperschwelle am Weltkulturerbe soll an Zwangsarbeit erinnern

Völklingen · Am Dienstag, 19. August, gegen 17 Uhr wird vor dem Haupteingang des Weltkulturerbes Völklinger Hütte eine Stolperschwelle in den Bürgersteig eingelassen. Wie das Völklinger Aktionsbündnis Stolpersteine mitteilt, soll sie an die tausende von Zwangsarbeitern und Zwangsarbeiterinnen erinnern, die - von den Nazis aus ihrer Heimat verschleppt - bei den Röchling‘schen Eisen- und Stahlwerken unter menschenunwürdigen Bedingungen die Kriegsproduktion aufrechterhalten mussten.Während der Verlegung der Stolperschwelle werden alle in der Opferliste des Völklinger Friedhofsamtes verzeichneten Namen vorgelesen.

Sie stehen stellvertretend für die zirka 7000 zwischen 1941 und 1944 in den Röchling'schen Eisen- und Stahlwerken eingesetzten Zwangsarbeiter und Zwangsarbeiterinnen und Kriegsgefangenen, die in insgesamt 57 dem Werk zugeordneten Lagern kaserniert waren.

< Weiterer Bericht folgt.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort