Störfeuer mitten im Aufschwung

Sportlich läuft es gut beim Fußball-Oberligisten SV Röchling Völklingen. Doch ausgerechnet jetzt tauchen Gerüchte auf: Der Verein soll die Spieler nicht rechtzeitig bezahlt haben. Der SVR dementiert.

Sportlich läuft es gut, beim Fußball-Oberligisten SV Röchling Völklingen . Der vorjährige Beinahe-Absteiger hat die Vorrunde auf dem siebten Platz abgeschlossen und geht ambitioniert in die Rückrunde - trotz der unglücklichen 1:2-Auswärtsniederlage beim FSV Salmrohr. Doch ausgerechnet jetzt gibt es Störfeuer: Angeblich hätten die Spieler seit zwei Monaten kein Geld mehr bekommen, und Mittelfeldspieler Patrick Jantzen würde sich deshalb nach einem anderen Verein umschauen.

Jantzen und der SV Röchling Völklingen dementieren dieses Gerücht energisch. "Das ist falsch. Ich weiß nicht, wer so was sagt", meint Jantzen. Es habe zwar eine kleine Verspätung bei der Auszahlung des letzten Gehaltes gegeben, doch das sei nicht ungewöhnlich: "Wo gibt es das nicht", sagt Jantzen. Und weg wolle er auch nicht, obwohl es Anfragen anderer Vereine gegeben habe. Doch dies gehöre halt zum Tagesgeschäft im Fußball.

Auch Wolfgang Brenner, der Vorsitzende des SV Röchling, dementiert: "Stand der Dinge ist: Die Spieler haben alle ihr Geld bekommen." Im November sei der Auszahlungstermin, der 15. November, bei einigen Wenigen um ein paar Tage überschritten worden, aber bis zum 25. November wurden die Außenstände beglichen. Brenner betont: "Dass Spieler zwei Monate lang kein Geld bekommen hätten, ist schlichtweg nicht wahr." Ebenso sei es nicht wahr, dass Spieler wegen Unregelmäßigkeiten bei der Zahlung von Geldern den Verein verlassen wollten.

Brenner hofft, dass dieses Störfeuer keine Unruhe in die Mannschaft bringt. "Wir liegen sportlich im Soll, die Stadt hat das Stadion mit neuen Schalensitzen in den Vereinsfarben auf der Tribüne und der Sanierung der Sprecherkabine sowie der Stehränge in einen schicken Zustand versetzt", sagt Brenner: "Die Kooperation mit dem 1. FC Kaiserslautern läuft gut, wir haben jetzt beste Voraussetzungen für guten Fußball. Mannschaft und Verein sind jetzt gefragt, damit die Leute wieder ins Stadion kommen und uns unterstützen."

Die Unterstützung bei den Heimspielen war in der Vorrunde mit einem Schnitt von 300 Zuschauern in Ordnung. "Man darf nicht vergessen, dass wir die Leute drei Jahre lang nicht gerade verwöhnt haben mit gutem Fußball", gibt Brenner zu. Doch im Jahre 2014 hat Völklingen nur ein Heimspiel (am 17. Mai 1:2 gegen Mehring ) verloren, und in dieser Saison ist die Mannschaft in acht Heimspielen unbesiegt. Das soll auch so bleiben, denn im letzten Heimspiel des Jahres empfängt Völklingen heute Abend um 19 Uhr den Saar-Rivalen SV Elversberg II. Gegen diese Mannschaft hat Völklingen noch etwas gut zu machen, denn im Hinspiel (0:2) zeigte Völklingen einen seiner schwächsten Auftritte.

Gegen Elversberg II könnte Röchling Völklingen erstmals in dieser Saison in Top-Besetzung antreten. Ein kleines Fragezeichen steht nur hinter Andelo Srzentic, der wegen einer Verletzung in Salmrohr gefehlt hat. Dafür könnte Meriton Mehmeti eventuell sein Debüt geben. Der 19-jährige Mittelfeldspieler war im Sommer vom Saarlandligisten VfB Dillingen gekommen. Doch wegen einer Tätlichkeit aus der Vorsaison war er noch bis zum 3. November gesperrt.