1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Völklingen

Sternsinger-Aktion des Bistums Trier startet in Völklingen

Gottesdienst und Friedensmarsch durch die Hüttenstadt : Sternsinger-Aktion startet in Völklingen

Zentrale Veranstaltung des Bistums Trier in der Hüttenstadt endet nach einem Gottesdienst am Weltkulturerbe.

Mit einem Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Eligius in Völklingen hat Weihbischof Robert Brahm am Donnerstag die Sternsinger-Aktion im Bistum Trier gestartet. Viele Kinder mit goldener Krone auf dem Kopf und Gewändern über ihren Winterjacken aus dem gesamten Bistum bevölkerten die Kirche. Sie werden in den kommenden Tagen durch die Straßen ziehen und den Spruch 20*C+M+B*20, „Christus segnet dieses Haus“, mit Kreide an die Türen schreiben.

Die Sternsinger-Aktion steht in diesem Jahr unter dem Motto „Segen bringen, Segen sein. Frieden! Im Libanon und weltweit“. Brahm und Jugendpfarrer Christian Heinz wiesen während des Gottesdienstes darauf hin, dass der Frieden schon mit einem Lächeln beginnt. Brahm zitierte auch einen Satz aus einem Film zur Sternsinger-Aktion 2020. Darin sage eine als beste Lehrerin ausgezeichnete Libanesin: „Liebe und Lächeln sind der Schlüssel für Frieden in der Welt.“

Der Libanon steht im Mittelpunkt der Aktion, weil der Frieden nach dem Bürgerkrieg vor rund 30 Jahren immer noch zerbrechlich sei, schreibt das Bistum Trier. Zudem muss das Land eine riesige Herausforderung meistern: Rund eine Million syrische Flüchtlinge leben derzeit im Libanon. Gemessen an der Bevölkerung von 6,1 Millionen habe der Libanon den prozentual größten Anteil an Flüchtlingen aufgenommen. Die Hilfsbereitschaft sei mittlerweile aber in Ablehnung der Flüchtlinge umgeschlagen.

Mithilfe der Sternsinger-Aktion soll das friedliche Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Herkunft, Kultur und Religion gefördert werden. Projektpartner wie die Adjan-Stiftung, die 2006 Christen und Muslime gegründet haben, setze dabei auf Bildung und Dialog, schreibt das Bistum Trier.

Weihbischof Brahm dankte den Jungen und Mädchen während des Gottesdienstes in der Kirche St. Eligius für ihren Einsatz, den sie in den kommenden Tagen leisten werden. Im vergangenen Jahr waren bundesweit 300 000 Sternsinger unterwegs, die 50,23 Millionen Euro an Spenden einsammelten. Nach dem Gottesdienst zogen die rund 500 Sternsinger auf einem „Friedensweg“ von der Kirche durch die Innenstadt zum Weltkulturerbe.