1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Völklingen

Stefans Schicksal bewegt die Gemüter

Stefans Schicksal bewegt die Gemüter

2016 schrumpft dahin, unser großer Jahresrückblick rückt näher. Doch da das Jahr voll war mit Ereignissen, widmen wir jedem Monat in Völklingen und im Warndt eine Rückschau in Stichworten. Bewegendster Moment im März war die große Hilfsaktion für den krebskranken Stefan Schäfer aus Ludweiler.

Aufgelöst: Der Verein Lebenshilfe Warndt löst sich auf, weil die Ehrenamtlichen keine Nachfolger mehr finden. Der Behindertentransport bleibt bestehen.

Erkrankt: Mit einer Mandelentzündung im Januar fängt es an. Stefan Schäfer aus Ludweiler bekommt die Diagnose akute Leukämie und ist auf eine Stammzell-Spende angewiesen. Seine Freunde organisieren eine Typisierungsaktion in der Lauterbachhalle. Die Resonanz ist überwältigend: 1445 Menschen folgen dem Aufruf unter dem Motto "Stefan will leben".

Umzug: Der Umzug des 1. FC Saarbrücken in das Hermann-Neuberger-Stadion gelingt. Dies ist nötig, weil das Ludwigsparkstadion umgebaut wird. Auch wenn das Niveau des ersten Spiels eher gering ist, gewinnen die Blau-Schwarzen dennoch mit 1:0 gegen den FK Pirmasens.

Wintereinbruch: Trotz des meteorologischen Frühlingsbeginns kommt es noch einmal zu einem Schneefall. Die Verwaltungen von Völklingen und Großrosseln schicken ihre Einsatzdienste zu Kontrollfahrten und zum Streuen. Einen glättebedingten Unfall gibt es nicht, meldet die Polizei .

Lebensretter: Die Feuerwehrleute eilten im Vorjahr zu 266 Einsätzen und retteten dabei 30 Menschen das Leben. Für sechs Personen kam leider jede Hilfe zu spät. 101 Mal handelte es sich um technische Hilfeleistung, 84 Mal um einen Brandalarm. Dies ist die Kurzstatistik der Völklinger Feuerwehr, die bei der Jahreshauptversammlung vorgestellt wird.

Endlos: Oberbürgermeister Klaus Lorig teilt mit, dass sich der Abriss des Ex-Kaufhofs auf Juli verschiebt. Zunächst soll die Tiefgarage fertig werden.

Rausgeputzt: Engagierte Teilnehmer putzen bei der Picobello-Aktion ihren Ort heraus. 20 Karlsbrunner räumen im Wildpark auf und finden unter anderem einen Toilettensitz. 250 junge Leute und Erwachsene beteiligen sich in Ludweiler.

Unbewohnbar: Nach einem Großbrand in einem Haus in Ludweiler ist dieses zunächst unbewohnbar. Ursache für das Feuer im Dachstuhl könnte ein Elektro-Defekt gewesen sein.

Weiter geöffnet: Der Chef des Ludweiler Edeka-Marktes, Günther Diesinger, teilt mit, dass er zum 1. Mai einen Nachfolger gefunden hat.

Jungtalent: Der 18-jährige Niclas Michely aus Geislautern komponiert eine Messe. "Was ist dir heilig?" wird am Ostersamstag in der Kirche der Jugend eli.ja uraufgeführt.

Tolerant: Schüler der Gemeinschaftsschule Sonnenhügel demonstrieren für mehr Toleranz. Zwischen Hermann-Neuberger-Halle und Rathaus schicken sie Botschaften gegen Rassismus in die Welt.

Dankbar: Trotz Rückgangs der Flüchtlingszahlen ist das Thema noch immer aktuell. Aus Dankbarkeit für das Geleistete lädt die Stadt Völklingen ehrenamtliche Flüchtlingshelfer zum Dankes-Fest ein.

Fusioniert: Die Fraktionen im Stadtrat votieren einstimmig für den Zusammenschluss von Stadtsparkasse Völklingen und der Sparkasse Saarbrücken.

Neubelebung: Die Osterkirmes mit Beteiligung der Vereine lässt sich gut an. Das Volksfest in der Stadtmitte freut sich über regen Besuch.

Gekauft: Die Stadt Völklingen erwirbt das Gebäude der früheren Röchlingbank in der Rathausstraße von Saarstahl. Der Kauf des Ex-Casinos daneben wird rasch folgen.