1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Völklingen

Stahlindustrie ist ein „Bringer“

Stahlindustrie ist ein „Bringer“

Zum achten Mal haben Völklingen, Püttlingen und Großrosseln gemeinsam eine Broschüre erstellt, die Übernachtungsmöglichkeiten in der Region auflistet. Wichtig für Hotels und Privat-Vermieter ist auch die Industrie.

Mit seinem Erlebnisbergwerk liegt Velsen eigentlich auf Klarenthaler Bann und gehört damit zu Saarbrücken. Dennoch hat Großrosselns Bürgermeister Jörg Dreistadt (SPD ) Recht, wenn er die Einrichtung zu den Anziehungspunkten der Region Völklingen/Warndt/Püttlingen zählt und sie in einem Atemzug mit dem Weltkulturerbe Völklinger Hütte, dem Köllerbacher Uhrenmuseum und dem Jagdschloss Karlsbrunn nennt.

So geschehen bei der Vorstellung der gemeinsamen Broschüre der drei Kommunen "Übernachten 2016" dieser Tage im Völklinger Parkhotel Albrecht. "Die Broschüre ist gewachsen, schöner geworden, passt aber nicht mehr in die Jackentasche", beschreibt Völklingens Oberbürgermeister Klaus Lorig (CDU ) die Veröffentlichung. Zwölf Seiten umfasst das Heft im DIN A 4-Format. Die Broschüre ist für ihn ein wichtiger Punkt im Zusammenwirken der drei Kommunen: "Vieles ist so selbstverständlich geworden, dass wir es einfach machen." Das sieht auch Püttlingens Beigeordnete Denise Klein (SPD ) so: "Für interkommunale Zusammenarbeit sind wir immer offen."

"Im Weltkulturerbe wird viel investiert, es bietet neue Veranstaltungen - das ist ein richtiger Bringer", so Lorig weiter. Ein Bringer sei auch die Stahlindustrie, sie locke Übernachtungsgäste mit wirtschaftlichem Hintergrund in die Region. "Noch", wie Klaus Lorig warnte. Denn die saarländische Stahlbranche sei bedroht, wenn die Chinesen weiterhin zu Dumpingpreisen produzieren könnten - hier sei die Politik gefordert.

Zurück zur Broschüre. Seit acht Jahren geben Völklingen, Püttlingen und Großrosseln das gemeinsame Übernachtungsverzeichnis der Region in Form einer Broschüre heraus. Darin aufgelistet sind alle Übernachtungsmöglichkeiten in den Rubriken Hotels, Ferienwohnungen, Privatzimmer und Gästehäuser. Völklingen alleine ist mit fünf Hotels, 22 Ferienwohnungsanbietern, vier Vermietern von Gästezimmern sowie zwei Gästehäusern in der Broschüre vertreten. Nach Auskunft des Statistischen Landesamtes verzeichnete Völklingen im Vorjahr insgesamt 45 635 Übernachtungen in Betrieben mit mehr als zehn Betten, was einem Plus von 7,7 Prozent gegenüber 2014 entspreche. In den übrigen Beherbergungs-Kategorien hingegen sei die Zahl der Übernachtungen gesunken. Der Vorjahreswert von 5591 entspreche einem Rückgang von 10,7 Prozent. In den beiden Nachbarkommunen gibt es je ein Hotel weniger als im Vorjahr, dafür ist die Zahl der Ferienwohnungen jeweils leicht gestiegen.