Stadtwerke noch ratlos wegen Parkhotel

Stadtwerke noch ratlos wegen Parkhotel

Das Parkhotel Albrecht steht in absehbarer Zeit ohne Albrecht da. Silke und Markus Albrecht wollen, wie berichtet, Völklingen Ende Januar 2018 verlassen. Die Völklinger Stadtwerke, immer noch Eigentümer des Gebäudes, wissen derzeit noch nicht, was mit dem Parkhotel geschehen soll. Geschäftsführer Michael Böddeker erklärte gestern auf SZ-Anfrage, die Gründe, warum das Pächterehepaar das Feld räume, seien ihm nicht bekannt. Die Stadtwerke suchten nach Eigentümern oder langfristig orientierten Betreibern des Objektes.

Die Stadtwerke bemühen sich bereits seit längeren um einen Verkauf. Seit dem Debakel mit der Fischzucht, also seit Anfang 2015, steht das Parkhotel ganz oben auf der Liste der so genannten nicht betriebsnotwendiger Immobilien. Die Preisvorstellung soll nach SZ-Informationen bei 2,5 Millionen Euro liegen, nachdem die Stadtwerke laut Paul Ganster, Stadtratsmitglied der Linken, seinerzeit rund fünf Millionen Euro investierten. Dies geschah noch unter Michael Altpeter, der vor Jochen Dahm Geschäftsführer war. Böddeker sagte dazu nur, der aktuelle Veräußerungswert beruhe auf einem Wertgutachten.

2007 hatten die Albrechts das Parkhotel übernommen. Der ursprünglich vorgesehene Mietkauf zerschlug sich an zu hohen Kosten. Experte Peter Schade, 2010/ 2011 als Unternehmensberater bei den Stadtwerken tätig, lieferte eine Erklärung: Das Gebäude sei damals unverständlicherweise nicht energetisch saniert worden.

Auf Frage, ob dies nun nachgeholt werden solle, entgegnete Böddeker, hierzu gebe es keine aktuelle Planung. Stefan Rabel, Vorsitzender der CDU-Stadtratsfraktion, wünschte derweil "den Albrechts und ihrer Mannschaft viel Erfolg an ihrer neuen Wirkungsstätte" in Saarbrücken.

Mehr von Saarbrücker Zeitung