| 20:28 Uhr

Fallen in Völklingen
Stadtverwaltung reagiert auf Fahrlehrer-Kritik

Die umstrittene Radfahr-Markierung beim früheren Kino.
Die umstrittene Radfahr-Markierung beim früheren Kino. FOTO: BeckerBredel
Völklingen. Ordnungsamt startet Begehung der kritischen Stellen. Umstrittene Radler-Markierung beim früheren Kino soll bleiben.

(bub) Die Stadtverwaltung wird auf die in unserer Zeitung geäußerte Kritik der Fahrlerhrer an bestimmten Verkehrssituationen und Beschilderungen im Stadtgebiet reagieren. Das hat Völklingens oberster Verkehrsplaner, Herbert Mailänder, Chef des Ordnungsamtes,  am Rande einer Verkehrsbegehung in Luisenthal mitgeteilt. Durch die SZ-Berichterstattung sei man darauf hingewiesen worden, dass die bergauf führende Rechtsabbiegespur vor den Stadtwerken keine Beschilderung aufweise. „Wir werden dort einen Vorwegweiser aufstellen und werden dies in Kürze mit dem Landesamt für Straßenwesen abstimmen“, so Mailänder. Außerdem werde man in der kommenden Woche eine Begehung zu den in der SZ angesprochenen Stellen im Stadtgebiet unternehmen. Es sei möglich, dass man noch weitere von den Fahrlehrern angesprochene Stellen im Straßenverkehr überarbeiten werde.



An der Ecke Hofstattstraße/Karl-Janssen-Straße werde „eher nichts“ verändert werden. „Wir haben diese Stelle in Zusammenarbeit mit dem Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC) gestaltet“, begründet Mailänder die Art der Verkehrsführung, die auf heftige Kritik gestoßen war. Rund zehn Meter lang ist diese als Radweg gekennzeichnete Strecke, die nach einem kurzen Abschnitt auf dem Bürgersteig abrupt mit einem Knick nach einer Pflanzinsel beginnt.

(bub)