Stadtrundgang mit kritischen Augen

Völklingen. Die Völklinger Linken haben am Mittwochabend bei einem Rundgang unter Führung von Ex-Stadtarchivar Hans Obermann ihrem saarländischen Bundestagsabgeordneten Volker Schneider (Foto: SZ) die Innenstadt vorgestellt

Völklingen. Die Völklinger Linken haben am Mittwochabend bei einem Rundgang unter Führung von Ex-Stadtarchivar Hans Obermann ihrem saarländischen Bundestagsabgeordneten Volker Schneider (Foto: SZ) die Innenstadt vorgestellt. Obermann führte die augenfälligen Leerstände mit darauf zurück, dass Völklingen unter anderem mit der Ausdünnung des Busnetzes "sein Hinterland verloren" habe. Ansonsten sei die 1974 eingeleitete Sanierung des Innenstadt-Dreiecks "gar nicht so übel" gewesen. "Ramsch rein und raus", kommentierte Schneider die aktuelle Laden-Situation in der "Zwitterzone" (Obermann) Poststraße, verglich ansonsten die Lage mit der in Gelsenkirchen und Essen.Die Gruppe mit Schneider ging dann auch zu einem Haus am Alten Markt, das im August 2007 gebrannt hatte. Die Ermittlungen nach den Brandstiftern waren im Sand verlaufen. Der Bundestagsabgeordnete hörte aufmerksam den Klagen der türkischen Besitzer über das Verhalten der Behörden und schleppende Schadensregulierung zu. "Wir haben schon bei der Bundestagswahl 2005 die NPD in Völklingen zerlegt und wurden noch stärker als die CDU", meinte Schneider optimistisch. Bevor er dann bei einer Veranstaltung in der Hüttenschenke über das Renten-Problem bei Geringverdienern und Erwerbslosen sprach. er