| 17:48 Uhr

Stadt ringt um Millionenzuschuss für den Kaufhof-Abriss

Völklingen. Die Stadt Völklingen ringt weiter um den nötigen kräftigen Zuschuss für den geplanten Abriss des Ex-Kaufhofs und der Ruinen in seinem Umfeld. Dieser Abriss ist Voraussetzung dafür, dass die Röther GmbH ihr Modepark-Projekt in der Innenstadt angehen kann. Mit als ersten Akt nach Rückkehr aus dem Urlaub hat Oberbürgermeister Klaus Lorig (CDU ) für kommenden Donnerstag (17 Uhr, Großer Saal, Neues Rathaus) eine nichtöffentliche Stadtratssitzung angesetzt. Bernhard Geber

Die Stadtverwaltung hatte ihren Förderantrag bereits Anfang Mai bei Klaus Bouillon (CDU ) im Innenministerium eingereicht. Bisher wurde keine Rückmeldung bekannt. Der Tagesordnungspunkt für den Stadtrat heißt nun wörtlich: "Auswahl und Durchführung der Einzelmaßnahme ,Abrissmaßnahmen Umfeld des ehemaligen Kaufhofes (Rathausstraße, Alte Schulstraße, Karl-Janssen-Straße) als Basis für das Abkommen zwischen der Mittelstadt Völklingen und dem Ministerium für Inneres und Sport." Lorig erläuterte, hier gehe es "um eine Art Vertrag" zwischen Stadt und Land mit Blick auf das EU-Programm zur Förderung der Regionalen Entwicklung (Efre). Es lohne sich, hier noch einige Wochen zu warten, denn Efre gewähre 84 Prozent Zuschuss - im Vergleich zur üblichen Bund-Land-Förderung mit 66 Prozent. Der Ratsbeschluss solle die Voraussetzung für die Genehmigung eines vorzeitigen Baubeginns (in diesem Fall Abrissbeginns) schaffen. Ziel sei es, im September auszuschreiben, um dann Anfang Oktober zum Vergabebeschluss zu kommen. Die Kosten für die Abrissarbeiten werden bisher auf bis zu drei Millionen Euro geschätzt.