1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Völklingen

Spendenbereitschaft beim Sparverein kennt kein Ende

Spendenbereitschaft beim Sparverein kennt kein Ende

Sparkassendirektor Rainer Hilcher hat einen nagelneuen Peugeot als Spendenfahrzeug an die Arbeiterwohlfahrt (Awo), vertreten durch Stephanie Sieb, übergeben. Der Wagen soll im Großraum Völklingen zum Einsatz kommen.

Dass dieses Fahrzeug zur Verfügung gestellt werden kann, ist den Kunden der Stadtsparkasse Völklingen zu verdanken. Diese haben in den letzten Jahren durch den Kauf von Gewinnlosen des Sparvereins Saarland dafür gesorgt, dass eine entsprechende Summe zusammenkam.

Ein Teil des Spieleinsatzes bei den Gewinnlosen geht nämlich als Spende an karitative Einrichtungen. So sind seit Bestehen des Sparvereins bereits mehr als 16 Millionen Euro gespendet worden. Das Spendenaufkommen allein in diesem Jahr beträgt schon rund 825 000 Euro. Ein Teil davon wurde nun in Form dieses Einsatzfahrzeuges an die Awo Süd-Saar übergeben, wo es von den ambulanten Diensten der Arbeiterwohlfahrt genutzt wird, um Hilfe für Bedürftige zu bringen. "Ich wünsche den Helferinnen und Helfern der Arbeiterwohlfahrt viel Glück bei ihren wichtigen Aufgaben und eine allzeit gute und unfallfreie Fahrt", sagte Hilcher.

Dies war das letzte Spendenfahrzeug, das die Stadtsparkase Völklingen als eigenständige Organisation übergeben hat. Sie fusioniert bekanntlich zum 1. Januar mit der Sparkasse Saarbrücken. Und es war auch die letzte derartige Amtshandlung von Rainer Hilcher. Er geht nach 40 Jahren bei der Stadtsparkasse in den Ruhestand. Vorstandsvorsitzender Helmut Treib, ebenfalls bereits 65, wird noch an Bord bleiben, bis alles mit der Fusion in trockenen Tüchern ist. Die Verschmelzung mit der Sparkasse Saarbrücken ist als ein gleitender Übergang geplant.