1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Völklingen

SPD: Klaus Lorig soll zurücktreten

SPD: Klaus Lorig soll zurücktreten

Erik Kuhn will Aufsichtsratsvorsitzender bei Völklinger Stadtwerken werden.

Die SPD-Stadtratsfraktion hat Oberbürgermeister Klaus Lorig (CDU) zum Rücktritt von seinem Amt als Aufsichtsratsvorsitzender der Völklinger Stadtwerke aufgefordert. Erik Kuhn, Fraktionschef der SPD und Aufsichtsratsmitglied, steht nach eigenen Angaben zur Verfügung: "Ich übernehme dieses Amt gerne und freue mich darauf. Die Stadtwerke haben sich unter der neuen Geschäftsführung gut aufgestellt und haben enormes Potenzial. Für die Fehler der Vergangenheit wird Lorig aber weiter in der Verantwortung bleiben", hieß es gestern in einer Presseerklärung. Der Oberbürgermeister müsse nicht mehr "Zwangsvorsitzender" des Aufsichtsrates sein. Als solcher bezeichne sich Klaus Lorig gerne, wenn es Kritik an seiner Rolle bei den Stadtwerken gebe. Für eine Änderung der entsprechenden Klausel im Gesellschaftsvertrag, nach dem der Oberbürgermeister automatisch Aufsichtsratsvorsitzender war, habe er jedoch noch nie etwas unternommen. Der Stadtrat habe dies auf Antrag der SPD Fraktion in der Sitzung am 8. Juni unter Mithilfe eines Juristen erledigt. Künftig werde der Vorsitzende "aus der Mitte des Aufsichtsrates gewählt". Dies sei nach Lorigs Rücktritt bei der nächsten Sitzung Ende Juni möglich. Lorig bleibe als Oberbürgermeister Mitglied im Aufsichtsrat und Vertreter der Stadt in der Gesellschafterversammlung.