| 20:50 Uhr

Saarlandweite Auszeichnung
„Gütesiegel Plus“ für SHG-Kliniken

Völklingen. Ministerin lobt Krankenhaus in Völklingen für besonders familienfreundliche Personalpolitik.

Die SHG-Kliniken Völklingen sind eines von fünf saarländischen Unternehmen, die aufgrund ihrer besonders familienfreundlichen Personalpolitik mit dem neuen Zertifikat „Gütesiegel Plus“ ausgezeichnet wurden. Familienministerin Monika Bachmann überreichte die Urkunden bei einer Feier im Familienhaus des Völklinger Krankenhauses.


Das Zertifikat wird für drei Jahre zuerkannt, und zwar an Betriebe, die sich in vorbildlicher Weise um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ihrer Mitarbeiter kümmern. Verliehen wird es von der Landesregierung, der Standort-Agentur Saaris, der Industrie- und Handelskammer und der Handwerkskammer. Nach Ansicht von Saaris-Geschäftsführer Christoph Lang punkten die zertifizierten Firmen mit einer die Mitarbeiter sehr wertschätzenden Unternehmenskultur.

Gleich doppelten Nutzen sieht Ministerin Bachmann im Engagement der SHG-Kliniken, was die Vereinbarkeit von Familie und Beruf in der Pflege angeht: „Es gibt zu wenig Pflegekräfte. Es reicht nicht aus, Anzeigen zu schalten, um Nachwuchs für den Pflegeberuf zu gewinnen. Wir müssen Multiplikatoren schaffen, die im Beruf arbeiten und sagen: Ja, dieser Beruf ist attraktiv!“



Seit mehr als zehn Jahren engagieren sich die Völklinger Kliniken im Bereich der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. „Hier war von Anfang an ein besonderer Funke da“, lobte Ute Knerr von der Saaris-Servicestelle Arbeiten und Leben.

Seit sieben Jahren gibt es im Krankenhaus sowohl eine Servicestelle, die Mitarbeitern weiterhilft, als auch das Familienhaus Sterntaler, in dem ihre Kinder betreut werden können. Die Servicestelle unterstützt auch neue Mitarbeiter beim Umzug und bei der Eingewöhnung am neuen Arbeitsplatz, und sie berät Mitarbeiter, die Angehörige pflegen. Das Thema Vereinbarkeit von Familie und Beruf sei ein sich ständig verändernder Prozess, so Oliver Steffen, Leiter der Personal- und Organisationsentwicklung der Kliniken. Es gelte, ständig die Bedürfnisse der Mitarbeiter neu abzufragen und die Angebote entsprechend auszurichten. Zufriedene Mitarbeiter seien eine wesentliche Voraussetzung für zufriedene Patienten und eine hohe Patientensicherheit.

Für die Bemühungen um Mitarbeiter mit pflegebedürftigen Angehörigen war das Haus bereits im vergangenen Jahr mit dem bundesweiten „Otto-Heinemann-Preis zur Vereinbarkeit von Beruf und Pflege“ ausgezeichnet worden.